Kölner Zoo

Mitten in Köln liegt der malerische Zoo, der sich durch viele historische und innovative Gebäude auszeichnet.
Dem Haupteingang gegenüber (und im Eintrittspreis inbegriffen) befindet sich das Aquarium/Terrarium mit interessanten und einigen nur hier zu findenden Arten. Das Aquarium habe ich auf meiner Zooreise nicht besucht und da mein letzter Besuch dort bereits ein paar Jahre zurückliegt, enthalte ich mich einer Meinung (und Beschreibung).

Der Kölner Zoo beherbergt eine große Anzahl an Primaten, darunter einige selten gezeigte Lemuren.
Zu den interessanteren Gehegen gehören der Robbenfelsen mit einer Gruppe Kalifornischer Seelöwen und der rund 100-jährige Affenfelsen, Heimstatt einer kopfstarken Gruppe Mantelpaviane. In einer Klosterruine leben Eulen.
Die Tropenhalle ermittelt einen Eindruck von Vielfalt und Komplexität südost-asiatischer Regenwälder und ist absolut sehenswert. Neben freilfliegenden Vögeln sind u. a. auch Gibbons, Otter und Baumkänguruhs zu sehen.
Der großzügige Elefantenpark bietet Unterkunft für eine große Familienherde Asiatischer Elefanten, in der bereits mehrere Jungtiere zur Welt kamen. Das alte, denkmalgeschützte Elefantenhaus soll ein Zoomuseum werden.
Das neueste Gebäude ist der Hippodom, zu dem ich leider nichts sagen kann, da der Innenbereich während meines Besuches geschlossen war und ich so nur Flusspferde und Sitatungas in ihren Außengehegen sehen konnte.
Der Kölner Zoo ist einen Besuch wert, einzigartigee Tierarten, interessante Gebäude und eine allgemein schöne Anlage machen den Aufenthalt dort zu einem Erlebnis, an das man gerne zurückdenkt.

Weitere Informationen kann man der Webseite des Zoos und der Zootierliste entnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Köln, Zoo abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.