Sea Life München

Sea Life München

Seit 2006 besitzt München sein eigenes Sea Life, das, einer Hobbithöhle gleich fast unsichtbar im Olymiapark zu finden ist.
Die Besucher folgen dem Weg des Wassers über Isar, Donau und Schwarzes Meer bis ins Mittelmeer. Auf zwei Stockwerken werden Einblicke in verschiedene Ökosysteme geboten.

In über 30 kleinen und großen Becken werden mehrere Tausend Fische aus Süß- und Salzwasser, Muscheln, Krebse und Bayerns einzige Meeresschildkröte gezeigt. Der Großteil des Bestandes stammt aus gemäßigten Meeren, aber auch Bewohner tropischer Korallenriffe werden gehalten.
Zu den Hauptattraktionen des Münchner Sea Life gehört ein Schwarmring, der dem Besucher das Gefühl vermittelt, mittendrin zu sein und das 400.000 Liter fassende tropisches Meerwasserbecken mit einem zehn Meter langen Unterwassertunnel aus Acrylglas.
Einige Tiere dürfen unter Aufsicht im Berührungsbecken sogar angefaßt werden.
Jedes Jahr zeigt das Sea Life eine kleine Sonderausstellung, die besonderen Tieren gewidmet sind. 2011 war das in München das Schloss der Seedrachen, mit Fetzenfischen, Drachenköpfen und anderen merkwürdigen Gestalten.

Das Sea Life in München ist das einzige seiner Art, das ich kenne, aber im Vergleich zu anderen mir bekannten Aquarien (das Haus des Meeres in Wien oder das Tropenaquarium in Hamburg) hat es wenig zu bieten. Für maximal zwei Stunden Rundgang zahlt man fast 16 €, die Wartezeiten können sehr lang sein und bei hohem Besucherandrang ist es in den höhlenartigen Gängen zum einen sehr eng, zum anderen kann man bei starkem Betrieb kaum in die kleineren Becken sehen.
Für die Münchner Familie mag das Sea Life eine städtische Attraktion sein, aber das Nonplusultra eines Aquariums ist es nicht, obwohl ich zugebe, dass das Ambiente sehr liebevoll gestaltet ist.
Wenn man die Augen offen hält, kann man auch die eine oder andere Vergünstigung auf den Eintrittspreis bekommen, u. a. auf der Sea Life-Homepage.

Bei meinem ersten Besuch (der schon einige Jahre her ist), entpuppte sich das Münchner Sea Life als Enttäuschung, heute hat sich daran nichts geändert, aber ich bin bereit meine Meinung zu Sea Life im Allgemeinen zu ändern … nächstes Jahr weiß ich mehr, nachdem ich heute einer jener Vergünstigungen zum Opfer gefallen bin und eine Sea-Life Jahreskarte gekauft habe (und diese nur ein paar Euro teurer als der reguläre Eintrittspreis).

 

Dieser Beitrag wurde unter München, Sea Life abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.