ZooWorld 2

Mal was anderes …

Mit “Zoo World 2″ schickt Social-Games Entwickler RockYou die Fortsetzung zu seinem erfolgreichen Facebookspiel “Zoo World” ins Rennen, welches die Aufgabe beinhaltet, einen Zoo mit vielen verschiedenen Tieren aus den unterschiedlichsten Kontinenten dieser Welt zu befüllen.

Bereits beim ersten Blick auf den zweiten Teil fällt die verbesserte Grafik auf, die nun wesentlich detaillierter und mit einer großen Portion mehr Liebe gestaltet wurde, als es im Vorgänger der Fall war.
Wirkt der erste Teil (den ich nur kurz angespielt habe, ehe ich das Interesse verloren habe) sehr kindlich, so ist Teil 2 doch sehr erwachsen geworden, auch wenn die Tiere immer noch ein gewisses Kindheitsschema aufweisen.
Auch im zweiten Teil gilt es, unterschiedliche Zoogehege aufzubauen und mit den verschiedensten Tierarten zu bestücken, diese liebevoll zu pflegen, zu füttern und zu züchten.
Das Konzept ist ähnlich wie bei Farmville, nur ohne Pflanzen, die geerntet werden müssen. Nachbarn sind erwünscht und werden benötigt, vor allem für zahlreiche Spezialaufgaben, die der Tierpfleger zu erfüllen hat (um bestimmte Tiere oder Dekorationen zu erhalten).
In den ersten Leveln erhält man Aufgaben, die man erfüllen kann und die Extrapunkte geben, später fallen diese leider weg und man muss sich mit dem Ergattern von Medaillien begnügen.

Nebenbei erlangt man auch rudimentäre Kenntnisse über die Tiere seines Zoos, denn neben alltäglichen Bewohnern, wie Eisbären, Elefanten und Giraffen kann man seinen Zoo auch mit Fossas, Binturongs und Sitatungas füllen. Und wer bereit ist den einen oder anderen Euro in das Spiel zu investieren, der darf auch Einhörner und Nessies züchten. Obwohl es hin und wieder auch Gelegenheiten gibt, diese besonderen Tiere auch ohne Geldausgabe zu bekommen, allerdings ist das sehr zeitaufwändig).
Natürlich besteht Zoo World 2 nicht nur aus Tieren. Die Gehege lassen sich unterschiedlich umzäunen und bepflanzen, auch für die Besucher will gesorgt werden (in Form von Fotoautomaten, Ballon- und Brezelständen) und so entsteht nach und nach ein individueller Zoo.

Wer von Farmville genug hat, oder das nur wegen der Tiere gespielt hat, wird mit Zoo World 2 seine Freude haben.Und wer davon träumt, selbst einen Zoo zu leiten, ist ebenfalls bestens bedient, mit Todesfällen setzt sich das Spiel nicht auseinander, man darf das Füttern der Tiere durchaus mal vergessen.

Dennoch wird der Spielspaß dadurch getrübt, dass nicht immer alles so funktoniert, wie man es gerne möchte. Manchmal hilt ein Neustart des Spiels, manchmal einfach warten. So unterscheidet sich Zoo World 2 nicht von anderen Facebookspielen, die ich kenne (Dragons of Atlantis, Farmville …). Und auch den vermittelten Kenntnissen darf man nicht unbedingt trauen.
Beispielsweise ist der Binturong nicht als Ratel bekannt, das ist der Honigdachs, sondern als Marderbär, und einige Tiere behalten ihre englischen Bezeichnungen (Gharial und Hedgehog zum Beispiel…), da hilft oft nur ein Online-Wörterbuch.

Viele verschiedene Tierarten, wie Elefanten, Affen, Eisbären, Tiger, Zebras, Pelikane, aber auch Fantasietiere, wie z.B. Einhörner sorgen für jede Menge Abwechslung. Attraktive Dekorationsgegenstände wie Springbrunnen, Kinderkarussells, Hot-Dog-Stände, verschiedene Hecken in Tierform und vieles mehr verwandeln die eigentliche Spielfläche wiederum in einen ansehlichen und dekorativen Zoo. Wer die kunterbunte Tierwelt liebt und schon immer mal in die Rolle eines Zoodirektors schlüpfen wollte, wird von “Zoo World 2″ im wahrsten Sinne des Wortes “tierisch” begeistert sein und feststellen, dass man sehr viel Zeit hineininvestieren kann und trotz einiger Ärgernisse süchtig werden kann.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen