Stiftung Artenschutz

Die Stiftung Artenschutz wurde am 25. März 2001 in Münster gegründet. Ihr Ziel ist es, existenziell gefährdete Tierarten und ihren angestammten Lebensraum zu erhalten. Dabei werden ausschließlich Tierarten gefördert, für deren Schutz es bislang keine ausreichende Finanzierung gibt, obwohl sie laut der „Roten Liste“ der Weltnaturschutzorganisation (IUCN) in ihrem Fortbestand hoch bedroht sind. Die Stiftung Artenschutz ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts.

Zweck der Stiftung ist die Förderung des Natur- und Umweltschutzes, der Wissenschaft und Forschung, der Bildung, sowie der Völkerverständigung und Entwicklungshilfe.
Oberste Priorität hat dabei die Erhaltung der Artenvielfalt. Im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit stehen Erhaltungsmaßnahmen für kritisch bedrohte Tierarten, die unmittelbar vor der Ausrottung stehen, wenig bekannt sind und für deren Schutz noch nicht die benötigte finanzielle Unterstützung besteht. Maßnahmen werden, soweit möglich, im Heimatland der Art durchgeführt (sog. in situ-Schutz). Allerdings werden auch ex situ Schutzprojekte in Angriff genommen, wenn es zur Erreichung der Ziele erforderlich sein sollte.
Die Arbeit der Stiftung erfolgt im Geiste des internationalen „Übereinkommens über die biologische Vielfalt“ von Rio 1992.

Die Stiftung Artenschutz arbeitet mit inzwischen über 45 nationalen und internationalen Zoologischen Gärten, Tierparks und Umweltschutzorganisationen zusammen. Diese Zusammenarbeit garantiert den Zugang zu einer breiten Öffentlichkeit sowie den Austausch von Erfahrungen im Bereich des Natur- und Artenschutzes. In allen Partnerzoos sind an ausgewählten Stellen die sogenannten Stiftungstafeln installiert. Sie informieren über bedrohte Tierarten, Projekte zu deren Schutz und über die beteiligten Sponsoren.
Finanziert werden die Artenschutzprojekte vor allem durch die Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen und private Spender, die zumeist exklusiv die Erhaltungsmaßnahmen für eine bestimmte Tierart mehrjährig unterstützen.

Folgende Projekte werden aktuell maßgeblich von der Stiftung Artenschutz finanziell unterstützt oder haben in der Vergangenheit umfangreiche Förderung erhalten:
Angler helfen Amphibien – Amphibienschutz am Angelgewässer
Cikananga Wild Animal Rescue Center – Schwarzflügelstar und Java-Pustelschwein
Projekt zur Wiederansiedelung für den Europäischen Nerz in Deutschland
Schutzprojekt für den Titicaca-Riesenfrosch
Unerforschte Tierwelt am Amazonas
Schutzprojekt für den Quetzal
Schutzprojekt für den Lear-Ara
Goldkopflanguren in Vietnam
Prinz-Alfred-Hirsche auf den Philippinen

Weitere Informationen bietet die Webseite der Stiftung Artenschutz.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.