Neues aus den Zoos von Augsburg und München

Obwohl die Besuche diverser Zoos in Deutschland und Österreich sehr zeitaufwändig sind, sollten auch die Zoos in der näheren Umgebung nicht vernachlässigt werden, vor allem wenn (zumindest bei einem) eine Jahreskarte vorhanden ist.
Die Dschungelnacht am Freitag in Augsburg wurde dazu genutzt dem Zoo einen Besuch abzustatten und heute das Wetter um Hellabrunn aufzusuchen.

Zoo Augsburg
Die Fertigstellung des Reptilienhauses verzögert sich noch etwas, aber lange kann es nicht mehr dauern. Von außen kann man bereits einen Blick ins Innere werfen.
Der Infostand der Tierparkfreunde scheint nach wie vor keine Fortschritte zu machen, aber an der begehbaren Voliere wird fleißig gebaut (bzw. gegraben).
Die Eulenvolieren sind leer. Sowohl Uhus, als auch Schnee-Eulen sind auch nicht mehr ausgeschildert, aber ich konnte nicht in Erfahrung bringen, was mit den Tieren passiert ist.

Tierpark Hellabrunn
Mein letzter Besuch in Hellabrunn liegt schon etwas länger zurück (14. Mai 2012) und es hat sich einiges getan.
Am Elefantenhaus wird immer noch gearbeitet.
Auch die Arbeiten an der Giraffensavanne schreiten voran.
Das Aquarium ist seit dem 20. Juli wieder begehbar und es sieht doch sehr ansehnlich aus, auch wenn die Haie ihr neues Becken noch nicht bezogen haben und auch andere Aquarien noch leer stehen. Aber die Beschriftungen sind neu und der Allgemeinzustand ist ein hellerer als zuvor. Auch neue Bewohner kann man bewundern. Auch im oberen Teil wurden einige kosmetische Veränderungen vorgenommen.
In einer Pressemitteilung hat der Tierpark die neuesten Änderungen bekanntgegeben:

Hellabrunn feiert Wiedereröffnung des Aquariums
Die Schwarzspitzen-Riffhaie werden in wenigen Wochen in ihr neues Becken mit 100.000 Liter Wasser umziehen können.
Nach sechs Monaten Bauzeit erstrahlt Hellabrunns historisches Aquarium in neuem Glanz. Aufsichtsratsvorsitzende und 2. Bürgermeisterin Christine Strobl hat am 20. Juli zusammen mit den Aufsichtsrats-
mitgliedern des Tierparks das komplett umgebaute Aquarium in Hellabrunn feierlich eröffnet.
Terrarienhalle im Aquarium (Erdgeschoss)
150 Tillandsien (Bromeliengewächse) hängen von der Decke der Giftschlangenhalle. Klapperschlangen, Mambas und Gabunvipern sind die prominentesten der sieben Giftschlangenarten, die es in der Terrarienhalle des Aquariums zu bewundern gibt. Verblüffende Fakten findet der Besucher auf den jeweiligen Tierschildern bei den Giftschlangen. Ein zehn Meter großes Skelett eines versteinerten Ichthyosauriers (Fischsaurier aus dem Erdmittelalter Mesozoikum) über den Terrarien stimmt als imposantes Reptil auf die neue Unterwasserwelt ein.
Aquarium (Untergeschoss)
Faszinierende Einblicke in die Unterwasserwelt bieten die 26 Aquarien mit 5.000 Fischen (200 Arten) und Quallen im Untergeschoss des Aquariums. Wertvolle Informationen über die Lebensräume der Tiere werden auf 19 lichtstarken LED-Displays gezeigt. Zwei fünf Meter breite Schilder informieren über die Lebensräume Süß- und Meerwasser. Für die Besucher wurde das Gebäude schallisoliert und belüftet. Die neusten Auflagen des Brandschutzes und die Anforderungen des Denkmalschutzes wurden berücksichtigt.
Das „Hai-Light“ des Aquariums ist das neue 14 m breite Becken für die beiden Schwarzspitzen-Riffhaie, die hier hoffentlich bald für Nachwuchs sorgen. Bis die 100.000 Liter Wasser und die drei Tonnen Salz im neuen Becken einen für Haie lebensfreundlichen Lebensraum bieten, schwimmen die Haie noch im kleinen Becken. Spätestens im September ist aber der Umzug der 1,20 m großen Haie geplant.
„Mit der optimierten Beschilderung im Aquarium nimmt Hellabrunn seinen Bildungsauftrag wahr und bietet als wichtige Kultureinrichtung Münchens neben der Unterhaltung anschaulichen Biologieunterricht. “, so Christine Strobl.
Das Bauwerk aus den 30er Jahren hielt für die Bauherren einige Überraschungen parat: So wurden anstatt tragender Decken große Hohlräume und Attrappen aus Rabbitz entdeckt. Das Gebäude ist im Grundwasser gebaut, das heißt nach unten nicht abgedichtet. Während der Bauarbeiten musste das Grundwasser abgesenkt werden.
„Wir freuen uns, dass wir trotz der komplizierten Bedingungen und Überraschungen während der Bauarbeiten den Kostenrahmen von knapp 500.000 Euro für das Haifischbecken halten konnten.“, sagt Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem. „Pünktlich zu den Sommerferien bietet Hellabrunn ein modernes Aquarium, das faszinierende Begegnungen mit Bewohnern über und unter Wasser ermöglicht.“

Aber es gibt noch weitere Baustellen, die dem Besucher, der sich an den ausgeschilderte Rundweg hält, kaum auffallen:
Auf der ehemaligen Gaur-Anlage werden Vorbereitungen für eine größere Greifvogelschau (mit Tribüne) getroffen und auch der Kinderzoo ist Veränderungen unterworfen. Die Haflinger haben den Zoo verlassen (nehme ich an) und ihre ehemalige Anlage wird von Lamas und Alpakas genutzt.

Dieser Beitrag wurde unter Augsburg, München, Zoo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.