Neues aus München

Mein letzter Besuch im Tierpark Hellabrunn ist schon einige Zeit her (siehe hier), aber viel hat sich nicht verändert, jedenfalls nicht so, dass man von irgendwelchen Neuerungen sprechen könnte.
Ausnahme bildet vielleicht das Café Rhino (das eher Café Elch heißen müsste, die Elche sind näher als die Nashörner) mit vorgelagertem Spielplatz.

Pressemitteilung des Tierparks:
Pünktlich zum Beginn der bayerischen Sommerferien bietet Hellabrunn ein neues Highlight: den komplett umgebauten Nashorn-Spielplatz für die allerkleinsten Gäste. Im idyllisch gelegenen Café Rhino nebenan können sich die Eltern des spielenden Nachwuchses kulinarisch verwöhnen lassen.
Auf Hellabrunns Nashorn-Spielplatz schlagen Kinderherzen tatsächlich höher: auf einem Wipfelpfad! Wer dort hinaufklettert, ist den Nilgauantilopen, den Saruskranichen, den Axishirschen und den Hirschziegenantilopen im benachbarten Gehege ein ganzes Stück näher. Auch ein Wasserspielplatz, der besonders während der Sommerwochen zum Spielen und Abkühlen einlädt, ist Teil des kleinkindgerechten Spielareals. Der nun knapp 1.000 Quadratmeter große Spielplatz befindet sich gegenüber vom Nashornhaus zwischen Elch- und Nilgau-Anlage und bietet eine attraktive Alternative zum Abenteuerspielplatz beim Kindertierpark. Geplant wurde er von „Teutsch Ritz Rebmann“.
Das neue Kinderparadies besticht durch seinen natürlichen Charakter: Die Spielgeräte sind größtenteils aus Robinienholz gefertigt, als Fallschutz dienen sogenannte Hackschnitzel aus Holz. Auf einer Fläche von 350 Quadratmetern wurden Sträucher gepflanzt. Ein behindertengerechtes Karussell, eine Nestschaukel, das beliebte Fernsprechrohr, ein Holzhäuschen und ein Klettergerüst mit Rutsche komplettieren das Spielangebot.
Um nicht nur den kleinen Besuchern größten Spaß, sondern auch den Erwachsenen Freude zu bereiten, lädt das moderne, in Retro-Design gehaltene Café Rhino zu einer Rast ein. „Am begehrtesten werden hier sicherlich die Plätze auf der Holzterrasse sein, die direkt auf dem Wassergraben zur Elch-Anlage gebaut ist“, verrät Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem. „Von hier aus lassen sich die Europäischen Elche mit ihren süßen Babys Madita, Merlin und Meli bestens beobachten und gleichzeitig die eigenen Kinder auf dem Nashorn-Spielplatz im Auge behalten.“
Im Café Rhino gibt es außer leckeren italienischen Panini auch handgemachte, ofenfrische Pizzen, leckere Kuchen und Kaffeespezialitäten. Während der Öffnungszeiten des Tierparks stehen im Café-Innenraum 30 Plätze zur Verfügung und 120 weitere auf der gemütlichen Terrasse. Wer außer Hunger auch Wissensdurst mitbringt, kommt ebenfalls auf seine Kosten: Ganz nach dem Motto des Café Rhino können Gäste an einer Wand im Innenraum Wissenswertes zu Nashörnern lesen.

Es gibt auch (verteilt über den Tierpark) neue Sitz, bzw. Lümmelgelegenheiten, die fast schon ein chilliges Gefühl verbreiten.
Abgesehen davon gibt es die üblichen Baustellen: Elefantenhaus, Giraffensavanne und Greifvogelschau.
Auch die Haie im Aquarium warten noch auf ihre Umsetzung und andere Becken auf ihren Neubesatz.

Dieser Beitrag wurde unter München, Zoo abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen