Ein Blick in die deutschen und österreichischen Zoos

Zoo Berlin 20.03.2013
NEU: Junior-Experten-Rallye im Zoo-Aquarium Berlin!
Am 18. August 1913, vor 100 Jahren, öffnete das Zoo-Aquarium Berlin seine Pforten. Generationen von Besuchern haben sich seither von der Eleganz seiner Fischschwärme, von der Exotik der Reptilien und der Vielfalt der Insekten faszinieren lassen. Das Zoo-Aquarium Berlin ist eine Institution mit Weltruf und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Berlins. Anlässlich des runden Geburtstages hat sich der Alumni-Club unserer Junior Zoo-Universität Berlin etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die ehemaligen Absolventen, die inzwischen 11 bis 15 Jahre alt sind, haben sich während Ihres Studiums und als Alumni Expertenwissen zu bestimmten Bereichen des Zoo-Aquariums angeeignet, das sie künftig gern an große und kleine Aquariumsbesucher weitergeben möchten. Alle Besucher des Zoo-Aquariums können an einer ganz besonderen Rallye teilnehmen. Unsere Junior-Experten-Rallye führt Sie zu sechs abwechslungsreichen Wissens-Stationen, die über das gesamte Zoo-Aquarium verteilt sind. Jede Station wird von einem Junior-Experten-Team betreut. Die Jungen und Mädchen geben Ihnen Experten-Auskunft über die jeweils zu bestaunenden Aquariumsbewohner. Auf diese Weise erfahren Sie Interessantes über so unterschiedliche Tierarten wie Haie, Quallen, Korallen, Krokodile, Pfeilgiftfrösche und Blattschneideameisen.Zum Abschluss der Tour erhält jeder Rallye-Teilnehmer die Möglichkeit an einem kniffligen Gewinnspiel teilzunehmen. Als Preise winken Freikarten für unsere Berliner Zoologischen Einrichtungen – angefangen von der Einzelkarten für das Zoo-Aquarium über Familienkarten bis hin zur Kombi-Jahreskarte, mit der Sie ein Jahr lang Zoo, Zoo-Aquarium und den Tierpark Berlin besuchen können. Die Gewinner werden jeweils in der Woche nach der Rallye ausgelost und schriftlich bzw. per E-Mail benachrichtigt. Teilnahmekarten erhalten Sie im Zoo-Aquarium unmittelbar vor Beginn der Rallye. Mindestalter zur Teilnahme an der Rallye ist sechs Jahre, Mindestalter für die Teilnahme am Gewinnspiel ist 18 Jahre.

Zoologischer Garten Magdeburg 20.03.2013
Greifvogelschau eröffnet Zoo-Saison
Am Samstag ist es wieder soweit– bis einschließlich Gründonnerstag werden die Flugakrobaten der Eventfalknerei Wamser zu Gast im Vogelgesangpark sein und dort zweimal täglich, jeweils um 11 Uhr und um 15:30 Uhr, ihre Kreise ziehen. „Eigentlich wollten wir mit der Flugschau den Frühling begrüßen,“ so Zoodirektor Dr. Kai Perret, „nun wird die Kulisse wohl eher winterlich sein. Man darf gar nicht daran denken, dass wir letztes Jahr um diese Zeit schon im Biergarten gesessen haben.“ Dem fliegenden Star-Ensemble um Weißkopfseeadler Hera und Rabe Renate macht das Wetter übrigens nichts aus. „Die fliegen auch im Winter,“ so Falkner Thomas Wamser, „und so lange die Sonne scheint und es trocken bleibt, sind das optimale Bedingungen.“ „Man kann nicht alles haben“, ergänzt Dr. Perret, „wenn schon die Temperaturen nicht wirklich frühlingshaft sind, zumindest sieht es nach Sonne aus, und auch auf die haben wir ja nun alle lang genug warten müssen.“ Und auch einen Service-Hinweis für Zoobesucher hat der Direktor noch: „Aufgrund des langen Winters ist unser Besucherparkplatz Am Vogelgesang leider noch nicht fertig. Nach wie vor steht aber der alte Besucherparkplatz 300 Meter weiter kostenfrei zur Verfügung.“ Neben der Greifvogelschau beginnen mit den Osterferien auch die täglichen Tierpräsentationen und Schaufütterungen, bei denen die Besucher Gelegenheit haben, sich mit dem Tierpfleger direkt über dessen Schützlinge zu unterhalten.

Zoo Duisburg 20.03.2013
Kronjuwelen der Meere im Duisburger Aquarium – Juwelenfahnenbarsche, Diadem-Seeigel, Goldring-Doktorfische nehmen Einzug
Das 1951 als „Haus der Tausend Fische“ eröffnete Aquarium des Zoo Duisburg macht heute seinem Namen wieder alle Ehre und bietet zum Start der Osterferien einen faszinierenden Einblick in die Unterwasserwelt tropischer Meere. In den letzten Wochen zogen mehrere tausend Lebewesen in das 22.000 Liter fassende Riffbecken ein. Darunter knapp 1200 Fische von nahezu 50 Arten und über 40 Arten an Wirbellosen wie Diadem-Seeigel, Gorgonien, Prachtanemonen und Weihnachtsbaumwürmer. Das ursprüngliche Haibecken konnte nach mehrmonatiger Bauphase als neues optisches Highlight im altehrwürdigen Aquariumskomplex in ein großes und farbenfrohes Korallenbecken umgestaltet werden. Nach Abschluss der aufwendigen Bauarbeiten mit Rohbauarbeiten, Beckenbeschichtung, Scheibeneinbau, sowie der Installation neuer und moderner Filter-, Lüftungs- und Lichttechnik, war es anschließend die Aufgabe der zuständigen Tierpfleger, in mühsamer Kleinarbeit, das Becken mit Korallengestein zu dekorieren, auf dem viele Dutzend verschiedener Weich- und Hartkorallenarten angesiedelt wurden. Parallel hierzu erfolgte der Besatz des Beckens mit 47 Fischarten. Die bei Kindern so beliebten Anemonenfische dürfen natürlich auch nicht fehlen.Die gesamte Baumaßnahme im Wert von ca. € 250.000,- konnte ausschließlich mit Geldmitteln des Vereins der Freunde des Duisburger Tierpark e.V. finanziert werden.

Serengeti Park 20.03.2013
Raus aus dem Winterschlaf – Der Serengeti-Park startet am 23. März in die neue Saison!
Am 23. März 2013 erwacht der Serengeti-Park Hodenhagen zum Teil aus dem Winterschlaf und öffnet seine Tore für die neue Saison mit spannenden Tierbegegnungen und aufregenden Fahrattraktionen. Das Ende des Winters ist noch nicht in Sicht und viele unserer tierischen Bewohner können aufgrund der Temperaturen ihre Winterunterkünfte noch nicht verlassen. Aus diesem Grund bietet der Park seinen Gästen für die Zeit vom 23.-28. März 2013 vergünstigte Eintrittskonditionen. Im Preis inbegriffen sind die Dschungelsafari und die Aquasafari. Geöffnet haben wir in dieser Zeit täglich von 10-17 Uhr. In der Tierwelt werden die Sektionen Nord- und Südamerika, Russland, Asien, Europa sowie das Bärenland und Australien mit den Emus geöffnet sein. In der Affenwelt warten auf unsere Besucher die Berberaffen in der Freianlage und die Rotgesichtsmakaken. In der Freizeitwelt sind für abgehärtete Gäste die Attraktionen geöffnet. Lediglich der Kumba-Twister, die Wildwasserbahn, der Froschflitzer und die Schienenfahrzeuge müssen wetterbedingt geschlossen bleiben.

Tiergarten Nürnberg 20.03.2013
Internationale Tagung von Wildtierforschern
Tierforscher unter sich: Von Freitag bis Montag, 15. bis 18. März 2013, haben Wissenschaftler aus aller Welt im Tiergarten der Stadt Nürnberg beim 41. Symposium der Europäischen Gesellschaft für Meeressäugetiere (EAAM) neueste Entwicklungen diskutiert. Insgesamt 155 Teilnehmer aus den USA, Singapur und verschiedenen Ländern Europas, darunter neben hochkarätigen Wissenschaftlern auch viele Studierende, nahmen an der Tagung teil. Bei einem Workshop im Rahmen der Tagung hielt Prof. Dr. Onur Güntürkün vom Lehrstuhl Biologische Psychologie der Ruhr-Universität Bochum einen Vortrag über die Evaluierung von Wohlbefinden bei Tieren. Güntürkün wird am heutigen Dienstag, 19. März 2013, mit dem wichtigsten Forschungsförderpreis in Deutschland, dem mit 2,5 Millionen Euro dotierten Leibniz-Preis, durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft in Berlin ausgezeichnet. Ein Schwerpunkt der Tagung war das Gebiet „Forschung“. So verdeutlichten die Referenten unter anderem die gute und produktive Zusammenarbeit von Zoound Wildforschung. Beispielhaft zu nennen sind hier Paul E. Nachtigall, vom Hawai’i Institute of Marine Biology, Direktor des Marine Mammal Research Program, wie auch Dr. Vincent Janik vom Scottish Oceans Institute der Universität St. Andrews, beide renommierte Wissenschaftler im Bereich der Bioakustik. Ein Ergebnis der Kooperation von Zoo- und Wildtierforschung ist die Entwicklung elektrophysiologischer Messmethoden zum Testen des Hörvermögens von Delphinen. Diese Methode findet heute bereits Anwendung bei Lebendstrandungen.

Fördergemeinschaft von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e.V. 20.03.2013
Noch Aussteller für Hundetag 2013 im Tierpark gesucht
Größter europäischer Landschaftszoo lädt im Mai zum 2. Hundetag ein
Am Sonntag, 26. Mai 2013, 10 bis 18 Uhr, findet zum zweiten Mal ein Hundetag im Tierpark Berlin statt. Selbstverständlich haben – wie an jedem anderen Tag im Jahr – Vierbeiner freien Eintritt. Der Tierpark Berlin ist ein beliebtes Ausflugziel für Hundebesitzer. Aus diesem Grunde lädt der Tierpark Berlin zum großen Info-Markt rund um den Hund; es werden ein Erlebnis- und Aktionsbereich für Hunde geboten sowie eine Auslaufwiese für die Vierbeiner. Für den Info. Markt werden noch Aussteller gesucht. Alles rund um den Hund kann sich präsentieren – von Hunderassen, Vereinen, Tierärzte, Hundeschulen, Futter und Zubehör bis zu Reiseangeboten für die Familie mit Hund. Im Tierpark Berlin ist dies möglich. Was auch immer man mit seinem Hund unternehmen kann, vieles wird im Tierpark möglich werden. Mit seinen großzügigen Tiergehegen und Parkanlagen sowie den großen Tierhäusern bietet er eine einmalige Kulisse für den Hundetag.

Zoo Frankfurt 20.03.2013
ZOO.F, das neue Magazin aus dem Zoo Frankfurt, ist da! Für Kinder und Erwachsene.
Mit dem Frühling beginnt auch die neue Saison im Zoo Frankfurt. Und die startet in diesem Jahr mit einem einzigartigen Angebot für alle Zoo- und Tierfreunde im Rhein-Main-Gebiet: Am 23. März 2013 erscheint die Pilotausgabe von ZOO.F, dem neuen Publikumsmagazin des Zoo Frankfurt für Kinder und Erwachsene. Das ansprechend gestaltete Magazin vermittelt spannende Einblicke in die Vielfalt der Tiere und ihre Besonderheiten, in die Welt des Zoos und wie er funktioniert, aber auch in so wichtige Themen wie Natur- und Artenschutz – und dies für alle Altersgruppen. Ausgestattet mit einem Wendecover richtet sich ZOO.F nämlich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Auf den 42 Seiten für Erwachsene finden sich Reportagen, Fotostrecken und Interviews, auf den 42 Seiten für Kinder kindgerechte und reich illustrierte Informationen über den Zoo und seine Tiere, Vorlesegeschichten, Mitmach- und Rätselseiten sowie eine Bärenmaske zum Selberbasteln als Beileger. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren zahlreichen Besucherinnen und Besuchern jetzt auch ein Magazin mit interessanten und spannenden Geschichten aus dem Zoo anbieten können. Ich wünsche diesem tollen Projekt viele Leser und Fans“, sagt Zoodirektor Prof. Dr. Manfred Niekisch. „Das Jahr 2013 ist ein perfektes Startjahr für das innovative Magazin. Denn in diesem Sommer wird der Zoo Frankfurt um einige Höhepunkte reicher: Wir eröffnen sowohl einen modernen und besucherfreundlichen Eingangsbereich samt Zoo-Shop als auch eine wegweisende Anlage für Brillenbären und Brüllaffen.“ Auch hierüber finden Leser in ZOO.F natürlich vorab viel Wissens-wertes. ZOO.F ist zum Preis von 3,50 Euro im Frankfurter Zoo, in Kiosken im Rhein-Main-Gebiet sowie in weiteren ausgewählten Verkaufsstellen erhältlich. Konzipiert und umgesetzt wurde das Magazin von der Frankfurter Agentur Schwarzburg, die u.a. das NORDend-Magazin und 2012 die Jubiläumsmagazine der Deutschen Nationalbibliothek erstellt haben.

Tierpark Bochum 19.03.2013
Eier, Hasen und Bionik – Der Tierpark Bochum lockt mit einem bunten Ferienprogramm
Bochum(Tierpark) Damit die Ferien nicht langweilig werden, hat sich der Tierpark Bochum in diesem Jahr ein besonderes Programm rund um Ostern ausgedacht. „Bei dem vielseitigen Angebot ist für jedes Kind etwas dabei – sowohl kreative Künstler als auch findige Forscher kommen auf hier voll ihre Kosten“, freut sich Judith Becker als verantwortliche Zoopädagogin. Die erste Ferienwoche vom 25. bis zum 30. März lockt von 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr mit bunten Bastelangeboten und bei der lustigen Oster-Rallye wird die Eiersuche zu einem besonderen Erlebnis. Dazu gibt es noch viel Wissenswertes rund um das Thema Ei. In der zweiten Ferienwoche vom 02. bis zum 05. April von jeweils 10 bis 12 Uhr kommen kleine Forscher ganz groß raus. Im Forschercamp „Bionik“ erkunden Kinder ab sieben Jahren die Welt der Tiere auf ganz besondere Weise, nach dem Motto „Was können wir von Hai, Gecko und Schlange lernen“. Auch unsere Mönchsgeier haben sich durch Schnee und Eis nicht abschrecken lassen, so blitzt auch aus ihrem Nest bereits ein Ei hervor. Bereits in den vergangenen Jahren konnte sich der Bochumer Tierpark über Mönchsgeiernachwuchs freuen und leistete damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt dieser auch in Europa heimischen Geierart. Bei unseren Haustieren können passend zum Osterfest eine Gruppe von niedlichen Hühnerküken und kleinen Kaninchen bestaunt werden. Schaufütterungen von zahlreichen Tierarten werden die ganzen Ferien über stattfinden. Hierzu zählen Nasenbären, Kattas, Totenkopfaffen, Zwergseidenaffen, Seehunde, Keas, Loris, Geier, Erdmännchen und Haie. Am Infopoint werden zusätzlich Pony, Kaninchen und Alpakas hautnah präsentiert.

Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen 19.03.2013
Ostern in „Asien“ kulinarisch genießen
Die Restaurants in der ZOOM Erlebniswelt Asien locken mit exquisiten Angeboten an den Osterfeiertagen. Ab 18 Uhr öffnet die Erlebnisgastronomie am Abend. Der montägliche Ruhetag wird aufgrund des Feiertages ausgesetzt. Das Menü á la carte in den Restaurants der ZOOM Erlebniswelt bietet ein unvergessliches Geschmackserlebnis, von der Vorspeise bis zum Dessert. An Karfreitag startet eine kulinarische Reise durch Neptuns Reich. Ob eine Terrine von Lachs und Zander oder ein Cremesüppchen von Edelfischen – die Vorspeise macht Lust auf Meer. So entführen Doradenfilet, Lachsfilet oder gebratene Riesengarnelen die Geschmacksknospen auf eine Weltreise. Eine fruchtig süße Kreation zum Dessert rundet das Erlebnis schließlich ab.
An Ostern warten die Restaurants der ZOOM Erlebniswelt mit einem festlichen Menü auf. Zum Preis von 37,50 € können sich Genießer auf gebratene Jakobsmuscheln, Lammconsommé, Racks vom Osterlamm oder Rigatoni mit Fenchel freuen. Das Menü wird mit einem hausgemachten Limettenparfait vollendet. Ein Abendessen in außergewöhnlichem Ambiente in der ZOOM Erlebniswelt Asien wird zum köstlichen Vergnügen für alle Besucher der Ryokan Seetrassen und des Pangung Tropengarten. Der besondere Panoramaausblick von den großzügigen Seeterrassen auf Schweinsaffen und die asiatischen Wasserflächen bringt am kommenden Osterfest zudem genussvolle Entspannung inmitten authentischer Lebenswelten.

Opel Zoo 19.03.2013
Osterferien im Opel-Zoo – Umfangreiches Ferienprogramm und viele Jungtiere
Nach den in diesem Jahr wirklich langen Wintermonaten freut man sich darauf, in den Osterferien endlich die ersten Ausflüge in die erwachende Natur zu unternehmen. Da lockt vor allem auch der landschaftlich besonders reizvoll an den Hängen des Vordertaunus gelegene Opel-Zoo: Die ersten Jungtiere sind zu entdecken bei Schafen, Ziegen, Meerschweinchen und Kaninchen im Streichelzoo, aber auch bereits bei exotischen Tierarten wie den Elenantilopen, den Sikahirschen und vielen mehr. Wie jedes Jahr in den Osterferien können die Zoobesucher im Hessischen Bauernhof am Streichelzoo im Bruthaus das Schlüpfen der Hühnerküken und die ersten Schritte der kleinen Vögel beobachten. Osterferien im Opel-Zoo – Das heißt auch an dem attraktiven Ferienprogramm teilzunehmen: Dienstags, den 26. März und 2. April, jeweils um 11 Uhr startet die Öffentliche Führung zu den Haustieren und da besonders zu denen, auf die man an Ostern ein besonderes Augenmerk hat: Osterhase, Osterlamm und andere. Die Zoopädagogen stellen diese Tierarten vor und zeigen ihre Verhaltensweisen vor den jeweiligen Gehegen. Mittwochs, den 27. März und 3. April, jeweils in der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr, können die Kinder ab 6 Jahren dann den Streichelzooführerschein machen und in Theorie und Praxis lernen, wie man sich den Tieren im Streichelzoo gegenüber verhält. Das traditionelle Ostereiersuchen im bunt geschmückten Osterwald findet am Ostersonntag und –Montag jeweils von 10 bis 12 Uhr statt. Alle Veranstaltungen des Ferienprogramms können ohne Voranmeldung besucht werden und es fallen dafür keine Kosten außer dem normalen Eintrittspreis an.

Zoo Berlin 18.03.2013
Schönhörnchen-Geburt im Tropenaffenhaus
Eigentlich müsste man annehmen, dass kleine Nagetiere weit weniger Zoobesucher interessieren als eine Gruppe benachbart lebender Krallenäffchen ‒ doch weit gefehlt, wenn es sich bei den Nagern um klettergewandte Hörnchen handelt, die den Affen in puncto Geschicklichkeit in nichts nachstehen und die sogar mühelos mit dem Kopf voran stammabwärts steigen können. Und innerhalb der Hörnchen zählen die herrlich kontrastreich gefärbten Schönhörnchen zu den besonders attraktiven Vertretern. Mit ihrem schwarz, gelblich weiß und rötlich gezeichneten Fell gehören sie darüber hinaus zu den buntesten Säugetieren überhaupt. Im Tropenaffenhaus des Berliner Zoos sorgt seit wenigen Tagen ein Jungtier bei den Prevost-Schönhörnchen für Unterhaltung. Das zweijährige Muttertier kam erst im letzten Jahr aus dem Rostocker Zoo nach Berlin und lebt seit dem Spätherbst mit seinem bald sechsjährigen Partner zusammen. Dieser hatte mit einer älteren Partnerin 2008 letztmals im Zoo für Schönhörnchen-Nachwuchs gesorgt. Bemerkenswert ist die Friedfertigkeit des neuen Weibchens, das entgegen der üblichen Schönhörnchensitte dem Vater den direkten Umgang mit seinem Nachwuchs gestattet. Das einzige Manko der Aufzucht ist die Tatsache, dass es sich um ein Einzelkind handelt, denn es hätten durchaus auch 2-3 Geschwister sein können.

Zoo Duisburg 18.03.2013
Tigerin GISA eingeschläfert
Im Zoo Duisburg musste letzte Woche die Sibirische Tigerin GISA im Alter von 16 Jahren aufgrund Nierenversagens leider eingeschläfert werden. Stammfotografen haben auf ihr Art und Weise Abschied genommen und Portraitfotos von GISA auf eine Holztafel am Gehege gepinnt. GISA kam im Jahre 2005 aus dem Zoo Eberswalde an den Kaiserberg, 1 Jahr später folgte ihr Partner EL-ROI aus dem Tierpark Hellabrunn.Nach knapp 17 Jahren Pause bescherten sie dem Zoo Duisburg im Jahre 2011 endlich wieder Nachwuchs bei dieser hoch bedrohten Tierart: Weibchen Ahimsa wurde geboren und lebt auch heute noch am Kaiserberg. Der Zoo Duisburg wartet nun auf die Empfehlungen der Europäischen Zuchtbuchkoordination, denn Vater und Tochter dürfen selbstverständlich nicht miteinander züchten.

Thüringer Zoopark Erfurt 18.03.2013
Prominente Tierpaten verlängern ihr Engagement
Gleich mehrere prominente Persönlichkeiten unserer Stadt sind heute in den Thüringer Zoopark gekommen, um ihre Tierpatenschaften zu verlängern. Thüringens Justizminister Dr. Holger Poppenhäger kümmert sich ein weiteres Jahr um einen Bison, Oberbürgermeister Andreas Bausewein um seinen Ara-Papageien „Amadeus“. Der ASB-Regionalverband Mittelthüringen verlängerte seine Patenschaft über zwei Löffelhunde, die Urkunde nahm seine Vorsitzende, Ministerin Marion Walsmann, entgegen. Auch das Radisson BLU Hotel bleibt seinem Erdmännchen treu. Dass darüber hinaus die Schar der Tierpaten weiter wächst, dafür sorgt die Firma Eurovia Bau. Sie hat erstmals ein Erdmännchen und das Shire Horse „Quintus“ unter ihre Fittiche genommen. Dietmar Schumacher, Vorsitzender des Vereins der Zooparkfreunde, konnte sich damit heute über Spenden mit einer Gesamthöhe von fast 2.000 Euro freuen.„Das Geld ist dringend nötig, um die neue Kea-Anlage im Zoopark bauen zu können“, berichtet Zoodirektor Dr. Thomas Kölpin. Er hofft, dass sich auch in diesem Jahr wieder viele Menschen für eine Tierpatenschaft entscheiden. 2012 wurde mit 351 Abschlüssen ein neuer Rekord erreicht.

Zoo Salzburg 18.03.2013
Gute Aussichten auf Nashorn-Nachwuchs im Salzburger Zoo
Heute untersuchten die Reproduktionsspezialisten Prof. Thomas Hildebrandt, Dr. Frank Göritz und Dr. Robert Hermes des renommierten Berliner Leibniz-Institut für Zoo-und Wildtiere (IZW) drei Salzburger Breitmaulnashörner auf ihre Fortpflanzungsfähigkeit. Die gute Nachricht vorneweg: bei den drei Tieren sind die Fortpflanzungsorgane funktionsfähig. Ultraschall-Untersuchungen – Heute wurde in den beiden Nashornhäusern ein Labor aufgebaut. Nacheinander wurde Bulle Athos und die beiden Kühe Yeti und Tamu narkotisiert und mit Hilfe eines speziellen Ultraschalls untersucht. „Das Spezialisten-Team des IZW kam zu dem Ergebnis, dass die beiden Nashorn-Kühe fortpflanzungsfähig sind.“ informiert Prof. Henning Wiesner, tierärztlicher Leiter des Zoo Salzburg. „Auch in dem von Bulle Athos gewonnenen Samen waren viele aktive Spermien zu erkennen.“ Die Ultraschall-Untersuchung der beiden Kühe ergab, dass heute ein günstiger Zeitpunkt für eine künstliche Besamung ist und so wurden Yeti und Tamu kurzerhand mit den zuvor gewonnenen Spermien von Athos besamt. Artenschutz – „Wesentliche Aufgaben eines Zoos sind, aktiv im Bereich Tier- und Artenschutz zu arbeiten. Nachwuchs bei unseren Breitmaulnashörnern würde dem Europäischen Zuchtprogramm helfen, den Bestand der in freier Wildbahn stark bedrohten Tierart in Zoos zu sichern“, berichtete Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner. „Leider drängt die Zeit! Allein im vergangenen Jahr wurden in Südafrika 633 Tiere gewildert. Und das Morden geht auch heuer weiter! Durch die Nachzucht bei unseren Breitmaulnashörnern wollen wir unseren Beitrag für den Erhalt dieser imposanten Tierart leisten.“

Zoo Osnabrück 18.03.2013
Mönchsgeiermädchen reiste nach Antwerpen – Nachwuchs soll für Arterhaltung sorgen
Das am 21.05.2012 geborene Mönchsgeiermädchen ist mit wichtigem Auftrag in den Zoo Antwerpen gereist. Es wird dort einen passenden Partner erhalten, um für die Arterhaltung der bedrohten Tierart zu sorgen. So manch ein Zoobesucher mag sie schon vermisst haben: Im Februar hieß es für das Mönchsgeiermädchen Abschied nehmen von Mutter Perfida und Vater Negro. Denn der weibliche Mönchsgeiernachwuchs trat seine Reise in den Zoo Antwerpen an: „Die europaweite Zuchtbuchkoordinatorin für Mönchsgeier hat entschieden, dass das Jungtier aufgrund seiner guten Gene am besten in einem anderen Zoo für Nachwuchs sorgen kann“, beschreibt Andreas Wulftange, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zoo Osnabrück. „Da unser Mönchsgeierpaar erst wenige Jungtiere aufgezogen hat, sind diese aufgrund ihres seltenen Erbguts besonders wichtig für eine Zucht mit gesundem Nachwuchs. Dieser kann dann wiederum ausgewildert werden.“ 2006 hatte der Zoo bereits ein Mönchsgeierjungtier zur Auswilderung nach Südfrankreich gegeben. Wulftange erklärt das Vorgehen: „Ob ein Jungtier ausgewildert wird oder in einem anderen Zoo für Nachwuchs sorgt, entscheidet die Zuchtbuchkoordinatorin gemeinsam mit Experten. Sie berücksichtigen die aktuelle Anzahl an Vorkommen in der freien Natur sowie das Erbgut des Nachwuchses.“ Das Osnabrücker Geiermädchen wird in Antwerpen auf drei andere Jungtiere treffen – darunter sind mindestens zwei männliche Geier. „Je nach dem, wo die Liebe hinfällt, wird sich dann ein neues Paar ergeben, das in einem anderen Zoo hoffentlich bald Jungtiere bekommt“, hofft Wulftange.

Fördergemeinschaft von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e. V. 18.03.2013
Freunde Hauptstadtzoos suchen Scouts für den Tierpark Berlin – Ehrenamtliches Engagement für die Hauptstadtzoos
In enger Kooperation mit dem Tierpark sind seit 2011 Ehrenamtliche in verschiedenen Revieren als Besucherscouts unterwegs. Diese Scouts sind Ansprechpartner für die Besucherinnen und Besucher und sollen Fragen zum Tierpark im Allgemeinen und konkret zum Revier beantworten und sind eine Bereicherung im Service vom Tierpark Berlin. Sie tragen sichtbar ein entsprechendes Hinweisschild, ein T-Shirt oder eine Weste sowie eine Umhänge­tasche. Die Scouts werden alle nach einem Aus­wahlverfahren eingearbeitet und werden geschult. Einsatzzeiten: vorwiegend Wochenende/Feiertage Nun werden weitere ehrenamtliche Mitstreiter für die Arbeit gesucht. Interessierte, die sich im Tierpark gut auskennen und gerne Kontakt mit anderen Menschen haben, können sich beim Förderverein von Tierpark und Zoo melden.

Tiergarten Schönbrunn Wien 18.03.2013
2. WIENER ZOOLAUF FINDET AM 11. JUNI STATT!
Abends durch den Tiergarten Schönbrunn laufen: Der 2. Wiener Zoolauf macht das auch heuer wieder möglich. Am 11. Juni findet die außergewöhnliche Charity-Laufveranstaltung zum zweiten Mal statt. Die sechs Kilometer lange Laufstrecke führt quer durch den Tiergarten vorbei an Elefanten, Pinguinen und dem historischen Kaiserpavillon. „Die Distanz ist auch für Anfänger gut geeignet und das tierische Publikum ist sicher eine zusätzliche Motivation. Hinauf zum Tirolerhof ist allerdings auch eine kleine Steigung mit dabei“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Veranstaltet wird der Zoolauf vom Tiergarten Schönbrunn und dem Verein „Die Luftkinder“. Der Reinerlös kommt wieder je zur Hälfte der Initiative „Heilung für Lungenhochdruck“ und dem Bau der Eisbärenwelt „Franz Josef Land“ zugute. „Die Premiere des Zoolaufs im Vorjahr war ein riesiger Erfolg. Rund 1.350 Läufer waren am Start und wir erreichten eine Spendensumme von 30.000 Euro“, schwärmt Organisator Gerry Fischer. Die Zahl der Läufer ist limitiert, eine rasche Anmeldung sichert einen Startplatz. Das Startgeld beträgt 35 Euro und beinhaltet einen Verpflegungsbon, ein Goodie-Bag und die Einladung zum Get-together in der Tiergarten-ORANG.erie.

Erlebniszoo Hannover, 14.03.2013
Bärenstarkes Wiedersehen in Yukon Bay: Der Winter ist zurück – die Eisbären auch!
Perfekte Temperaturen für ein bärenstarkes Wiedersehen mit Nanuq und Sprinter im Erlebnis-Zoo Hannover. Die Arbeiten im Becken der Eisbären sind abgeschlossen, mit dem eingebauten Rostschutzsystem heißt es jetzt: Klar Schiff in Yukon Bay! Sprinter und Nanuq (beide 5) werden ihre Meeresbucht in den nächsten Tagen neu erkunden, jeden Felsen beschnüffeln, die Nase in jede Ritze stecken und dann – wenn alle neuen Gerüche mit dem eigenen überdeckt sind – wieder toben, schwimmen, tauchen. Oder einfach ein Sandbad nehmen und auf den Felsen liegen. Ein neuer Geruch wird sich jedoch halten und für Aufmerksamkeit sorgen. Ein Gast ist in Yukon Bay eingetroffen! Eisbär Kap (12) aus dem Tierpark Neumünster wird den Sommer in Yukon Bay verbringen, während in Neumünster sein neues Außengehege gebaut wird. Bis Kap die Meeresbucht erkunden wird und Zoobesucher ihn sehen können, wird es jedoch noch einige Zeit dauern. Erst einmal lebt sich der Bär hinter den Kulissen in aller Ruhe ein. Ob und wann er Sprinter und Nanuq kennen lernt, steht noch nicht fest. Den ersten Ausflug ins Hafenbecken wird Kap jedenfalls allein unternehmen – jeden Felsen beschnüffeln, die Nase in jede Ritze drücken, um dann ein Bad in den Wellen zu nehmen.

Zoologischer Garten Magdeburg, 15.03.2013
Stattliches Waldren aus Berliner Zuchtgruppe eingetroffen
Auf den ersten Blick wird klar, dass er der neue Platzhirsch im Gehege der Waldrentiere im Zoo Magdeburg ist: „Mr. Ed“ stellt an Größe und Stattlichkeit alles in den Schatten, was bislang an Vertretern dieser nordischen Hirschart im Zoo der Elbestadt lebte. Der 2009 im Arnheimer Zoo (Niederlande) geborene Waldren-Hirsch beglückte bis vor Kurzem ein vielköpfiges Damenrudel im Zoo Berlin. Doch diesen Platz hatte er nun mit einem Hirsch der Magdeburger Junggesellengruppe zu tauschen. Dies scheint für „Mr. Ed“ ein scheinbar schlechter Tausch, nicht jedoch für das Zuchtprogramm, das sich europaweit für den Erhalt der bedrohten Skandinavier einsetzt, indem es die Vermehrung in den teilnehmenden Zoos steuert. „Mr. Ed“ hat seinen Beitrag zur genetischen Vielfalt bereits ausreichend geleistet und findet daher Aufnahme in der Magdeburger Männergruppe. Dass der Aufenthalt in der Weiberwirtschaft dem einstigen Platzhirsch offensichtlich gut getan hat, wird im Vergleich mit den beiden auffällig kleineren Magdeburger Residenten deutlich: Obwohl einer von ihnen sogar ein älterer Vollbruder von „Mr. Ed“ und als Waldrentier selbst gehörig langbeinig ist, überragt ihn der Neue fast um die Hälfte.

Tiergarten Hellabrunn München, 15.03.2013
Tiger Nurejev gestorben
Der Tierpark trauert um Nurejev, den stattlichen Tiger von Hellabrunn. Nurejev musste gestern im hohen Alter von 17 Jahren eingeschläfert werden. Die letzten drei Jahre verbrachte der Tiger im Münchner Tierpark. Der betagte Tiger war schon lange sehr ruhig und in seinen Bewegungen eingeschränkt gewesen. Seit Herbst 2012 zeigte Nurejev Bewegungsstörungen und wurde immer wackeliger auf den Beinen. Seitdem wurde er intensiv behandelt. Der Tiger bekam Spezialfutter, Geriatrika und schmerzlindernde Medikamente. Trotz der Intensiv-Behandlung nahm sein Appetit in den letzten Wochen deutlich ab. Er wurde zunehmend apathisch. Tagelang beobachteten die Tierärzte und –Pfleger das Tier, das offensichtlich Schmerzen hatte. Gestern kamen die Hellabrunner Fachleute zu dem Entschluss, den Tiger einzuschläfern und ihn damit von seinen Schmerzen zu erlösen. Nurejev wurde 1996 in Helsinki geboren und kam im Frühjahr 2010 aus Zürich nach München. Seine Tiger-Partnerin Leila verstarb mit 18 Jahren am 03. November 2011. „Mit Nurejev verliert Hellabrunn zunächst den letzten Tiger. Derzeit sind wir im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) europaweit auf der Suche nach jungen Tigern und hoffen, diese attraktiven Raubkatzen im Sommer wieder zeigen zu können“, so Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem.

Tierpark Bochum, 14.03.2013
Drachen im Tierpark Bochum: Warane sind neue Besucherlieblinge
Man könnte meinen es wären kleine Drachen, wenn man die beiden Zieglers Bindenwarane in ihrem Terrarium im Tierpark Bochum beobachtet. Die etwa einen halben Meter großen Echsen haben sich gut eingelebt, nachdem sie kurz vor Weihnachten in den Tierpark gekommen waren. Zoodirektor Ralf Slabik erklärt: „Erfreulicherweise haben wir diese seltene Unterart vom Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn erhalten. Bei den beiden Tieren handelt es sich um das Männchen Grisu und das Weibchen Taja.“ Im Tierpark zogen die wendigen Echsen gleich in die ehemalige Anlage der Buntwarane. „Taja und Grisu haben sich bereits zu zwei echten Publikumslieblingen gemausert, denn sie liegen immer gut sichtbar an der Scheibe oder klettern durch die Dschungellandschaft des Terrariums. Es macht wirklich Spaß ihnen zu zusehen“, berichtet Reviertierpflegerin Sandra Krumscheid. Warane gelten als vergleichsweise intelligent.

Zoo Duisburg, 14.03.2013
Zwei Höcker mehr in der Trampeltierfamilie
Seit seiner Ankunft im Jahre 2001 aus dem Zoo Heidelberg hat der 14jährige Trampeltierhengst SULTAN eindrücklich unter Beweis gestellt, dass er als Zuchthengst was „taugt“. Der jüngste Spross ist Nummer 14, wenige Wochen alt, männlich und noch namenlos. Oft hört man vor dem Gehege stehende Kinder ihre Eltern fragen, ob denn das Trampeltier etwas anderes sei als das Kamel und wie das Dromedar da hinein passen würde?

Erlebniszoo Hannover, 14.03.2013
Ein Mädchen! – Elefantenbaby Nr. 2 geboren!
Der kleine Weihnachts-Elefant im Erlebnis-Zoo Hannover hat Verstärkung bekommen: Gestern, 13. März, wurde um 18.39 Uhr das zweite der insgesamt fünf erwarteten Elefantenbabys geboren – ein 101 cm großes und 128 kg schweres Mädchen! Khaing Hnin Hnin ( 31) brachte ihr Baby im Kreis der Elefantenfamilie zur Welt. Mutter und Kind sind wohlauf und werden sich nun hinter den Kulissen in aller Ruhe aneinander gewöhnen. Aufgrund der frostigen Temperaturen bleibt die Kleine allerdings vorerst mit ihrer Mutter im warmen Stall und ist für Zoobesucher leider noch nicht zu sehen. Gemeinsam mit dem Patenunternehmen des Elefantenbabys, dem Weltmarktführer für Autobatterien Johnson Controls, stellt der Zoo das Baby vor, sobald das Wetter es zulässt. Vielen Dank an alle fürs Daumen drücken!!!

Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Bochum, Duisburg, Erfurt, Frankfurt, Gelsenkirchen, Hannover, Hodenhagen, Kreuzlingen, Kronberg, Magdeburg, München, Nürnberg, Osnabrück, Salzburg, Wien, Zoo, Zoopresseschau abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.