1. Zooreise 2013 – Tag 2: Zoobesuch im Schneegestöber

Der zweite Tag unserer kleinen Reise begann mit einer kleinen Überraschung: Ganz viel Schnee. Hätte das Hotel ein anderes Erscheiunungsbild gehabt, hätte man sich an Shining erinnern können, aber einen Hausmeister haben wir nie zu Gesicht bekommen und das Innere war zu freundlich, als dass man Angstzustände bekommen hätte. Außerdem war der Weg in die Zivilisation (mehr oder weniger) geräumt.
Unser erstes Ziel: Der Zoo in Halberstadt. Durch verschneite Wälder, jenseits von erkennbarer Zivilisation fuhren wir höher und höher ins Harzgebirge hinauf, vorbei an Rehen und der Harzer Schmalspurbahn, die uns den ein oder anderen Schrankenstopp bescherte.
In Halberstadt verpassten wir den Parkplatz, da dieser unter einer Schneedecke versteckt war. In einer Sackgasse wollten wir wenden, blieben dann aber im Schnee stecken. Dank einiger hilfreicher, freundlicher Spaziergänger konnte das Problem behoben werden. Weniger hilfreich waren die Kommentare einiger Reiter, die nur meinten, dass wir hier nichts zu suchen hätten. Naja, freiwillig waren wir da ja auch nicht.
Nachdem wir fast in Zoonähe einen Parkplatz fanden, mussten wir feststellen, das aufgrund von Glatteis der Zoo geschlossen war.
Trotzdem ließen wir uns davon nicht abhalten und fuhren nach Aschersleben weiter. Dieser Zoo hatte geöffnet, trotz des Wetters waren wir nicht die einzigen Besucher und irgendwie war es doch ein Erlebnis, auch wenn wir nicht alle Tiere gesehen haben.
Auf dem Weg nach Bernburg wurde der Schnee auch immer weniger (und am nächsten Tag war davon gar nichts mehr zu sehen) und auch der Tiergarten dort hatte nicht geschlossen.
Nachdem bei einem winterlichen Besuch die Zoos doch schnell durchgegangen werden können und wir auch erst zwei gesehen hatten beschlossen wir nach Dessau zu fahren.
Nach anfänglicher Verwirrung (der Zoo wurde dort als Lehrpark für Tier- und Pflanzenkunde bezeichnet) kamen wir dort an und wurden auch Zeugen von lachenden Jägerliesten, ein Ereignis, das wir bisher nur selten zu hören und sehen bekamen.
Danach ging es zurück ins Hotel.
Übrigens haben wir an diesem Tag die Autobahn nur aus der Ferne gesehen. Statt dessen winzige Käffer und viel Feld und Wald (und nicht zu vergessen die Harzer Schmalspurbahn).
Zu Abend wurde im Hotel gespeist (das Essen war ja beim Groupon-Gutscheind dabei) und die abendliche Gestaltung kann man ignorieren, wir waren ziemlich geschafft und hatten doch einen ziemlichen Weg zurückgelegt. Ich hatte die Lage von Dessau unterschätzt. Aber es war alles im Zeitrahmen und durch die Gegend zu fahren hatte auch etwas erheiterndes. Im Laufe des Tages hörte auch der Schneefall auf und das Wetter blieb trocken und auch erträglich von den Temperaturen.

Zoo Aschersleben
Tiergarten Bernburg
Tierpark Dessau

Dieser Beitrag wurde unter Zooreise abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen