2. Zooreise 2013 – Tag 1: Auf nach Freiburg

Im Nachhinein ist man immer klüger, aber trotz „Fehler“ auch um die eine oder andere Erfahrung reicher.
Ursprünglich sah der Reiseplan einen Besuch des Wildparks in Bad Mergentheim vor, aber aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen wurde er durch den Leintalzoo in Schwaigern ersetzt. Der Leintalzoo ist bekannt für seine große Schimpansengruppe, angeblich die größte in Deutschland. Aber so groß ist mein Interesse an Schimpansen auch nicht.
Jedenfalls fuhren wir auf dem Weg nach Freiburg nach Schwaigern.
Der erste Eindruck war eher der eines Hühnerzoos, zahlreiche Hühner (hauptsächlich Haushühner und auch Pfaue waren nicht gerade selten). Der zweite Eindruck war eher ernüchternd und erschreckend. Der Leintalzoo ist kein Zoo, den ich ein zweites Mal besuchen würde und die Bezeichnung Zoo ist auch eher übertrieben. Vielleicht hätte ich meinen Plan nicht ändern sollen, oder mich einfach besser informieren sollen.
Die einzige witzige Begebenheit, war ein abenteuerlustiger Nymphensittich, der sich ein bisschen die Zeit mit uns vertrieb und sehr anhänglich war.
Danach fuhren wir nach Heidelberg (und haben hoffentlich auf dem Leintalzooparkplatz kein Huhn überfahren, das war schon etwas schwierig), da wussten wir wenigstens was uns erwartet (und wir wurden nicht enttäuscht, sieht man von zwei mehr oder weniger kurzen Regenschauern ab.
Regenschauer Nummer drei erlebten wir nicht mehr im Zoo, wir ergriffen die Flucht und fuhren nach Freiburg. Von weiteren Regenschauern wurden wir dann den Rest unseres Urlaub verschont.

Zum Hotel in Freiburg sei nur soviel gesagt: Es war klein (Ibis Budget), die Rezeption nur bis 22 Uhr besetzt (Was keine große Rolle spielte), das Frühstück spartanisch (Etap eben) und die Lage sehr idyllisch (in einem Industriegebiet).

Leintalzoo Schwaigern
Zoo Heidelberg

Dieser Beitrag wurde unter Zooreise abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.