Tierpark Gotha

Mein Besuch 2012

Zu meinem letzten Besuch kann ich nur hinzufügen, dass das Aquarium/Terrarium wieder geöffnet hat (ich habe es bei meinem Besuch in diesem Jahr aber vollkommen übergangen. Vielleicht bietet sich 2014 die Möglichkeit zur Besichtigung).
Auch eine Webpräsenz des Tierparks habe ich entdeckt (ich kann nur nicht sagen, ob diese schon letztes Jahr existierte und ich mich nur geweigert habe, diese dürftigen Informationen im Beutelwolf-Blog zu verlinken): Tierpark Gotha

Abgesehen von der Wiedereröffnung von Aquarium/Terrarium sind mir keine erwähnenswerten Neuerungen oder Veränderungen im Tierbestand aufgefallen (aber was kann man erwarten, wenn man so selten vorbeikommt).

In den Weiten des Internets habe ich aber etwas gefunden, das nachdenklich macht (aber auch nicht überbewertet werden sollte). Es ist jedoch nichts, was (von Zooseite) nicht geändert werden könnte.




Dieser Beitrag wurde unter Gotha, Zoo abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Tierpark Gotha

  1. Jana Doogs sagt:

    OK,ein Biber schwimmt,na ja ist ja so seine Natur,tut er in „Freiheit“ auch,ein Kitta balzt,wenn „Mann“ nicht weiss wie,soll er Mund halten auch ein Leopard(und alle anderen Wildtiere) durchstreifen ihre Reviere auf immer den selben Wegen,die Größe wird in der Wildnis nach dem Nahrungsbedarf bestimmt,erst informieren,dann meckern

    • tylacosmilus sagt:

      Erstens stammt das Gemecker nicht von mir, es sind Beobachtungen anderer Leute, aber es macht einen Unterschied ob ein Tier dieselben Wege über mehrere Kilometer zurücklegt, oder nur auf ein paar Metern. Die Kittabeobachtungen kann man leider in vielen Zoos zu unterschiedlichen Jahreszeiten sehen (und auch bei andere Rabenvögeln), das hat mit Balzgehabe alleine nichts mehr zu tun.
      Man kann nicht alles schön reden, aber man kann auch nicht alles schlecht reden (und es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es beides gibt. Beispiele gibt es genug)

Kommentar verfassen