Tier-Natur-Erlebnispark Mundenhof

Eingang zum Mundenhof

Eingang zum Mundenhof

Früher war das Stadtgut Mundenhof einer der größten landwirtschaftlichen Betriebe des Landes mit Ackerbau, Milchwirtschaft und Viehzucht.
Ab 1968 wurde das Gelände zu einem kleinen Tierpark umgestaltet, der in Abgrenzung zu größeren Anlagen dieser Art Tiergehege genannt wird. Heute werden hier vor allem Haustierrassen aus aller Welt und einige Wildtierarten gezeigt.
Nach dem Ende der Verrieselung der Abwässer im Jahre 1985 – sie werden nun in der Kläranlage Forchheim (Kaiserstuhl) gereinigt – wird die Intensiv-Landwirtschaft auf ökologische extensive Bewirtschaftung für den Eigenbedarf des Tiergeheges umgestellt.
Ein besonderes Anliegen ist es, vom Verschwinden bedrohte Haustierarten zu zeigen und zu pflegen. Neben einem Aquarium ist das Freigelände in acht Bereiche unterteilt, welche die verschiedenen Tierarten, nach Erdteilen geordnet, beherbergen.
In zum Teil sehr großen Gehegen werden u.a. französische Poitou-Esel, ungarische Steppenrinder, südamerikansiche Lamas und nordamerikanische Pinto-Pferde.
Im zentralen Bereich, der exotischen Mitte, gibt es aber auch zahlreiche exotische Wildtiere, darunter Weißhandgibbons und Erdmännchen sowie die Javaneraffen auf einer großzügigen Freianlage, die auch mit dem BdZ-Biber ausgezeichnet ist.
Der letzte Braunbär verbringt seinen Lebensabend in einer kleinen, gepflasterten Betongrube. Sie ist ein letztes, unzulängliches Relikt früherer Zeiten und wird nach dem Tod des Bären nicht wieder besetzt.
Das vom Verein für Aquarien- und Terrarienfreunde eingerichtete Aquarium bietet ein Dutzend sehr gut bepflanzter Themenbecken und ausführliche Informationen zu ausgewählten Arten. In der Mitte des Raumes befinden sich auch ein paar Terrarien.

Mit dem Ziel, Stadtkinder aus allen sozialen Schichten mit Tieren und der Natur in Berührung zu bringen, wurde das pädagogische Projekt „KonTiKi“ (Kontakt Tier-Kind) gegründet, bei dem Kinder ab sechs Jahren die Möglichkeit haben, in ihrer Freizeit Pflanzen und Tiere kennen zu lernen, mit ihnen respektvoll umzugehen, Verantwortung zu übernehmen und soziale Erfahrungen zu machen.

Der Eintritt zum Mundenhof ist frei, allerdings müssen Parkplatznutzer eine Gebühr von (derzeit) 5 Euro entrichten, die jedoch dem Mundenhof zugute kommen.

Mehr über den Mundenhof erfährt man hier und hier (Zootierliste).

Dieser Beitrag wurde unter Freiburg, Mundenhof, Zoo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen