Zoo Chleby

Der Zoo Chleby, existiert seit 1997, ist damit der jüngste Zoologische Garten Tschechiens und der erste Privatzoo des Landes. Der erste Eindruck erinnerte mich an den Jurazoo in Neumarkt (siehe hier).
Vor allem Vögel kann man dort sehen, aber auch zahlreiche kleine Säugetiere und ein riesiges Kaltwasseraquarium, das jedoch nur eine Ansammlung einheimischer Fische ohne weitere Einrichtung darstellt.
Wellensittich und Kanarienvogel werden in kleinen Käfigen wie es in der Haustierhaltung üblich war gehalten und viele Gehege dürfen als heruntergekommen betrachtet werden. Allerdings scheint der Zoo bereit für Veränderungen zu sein, jedenfalls verspricht die Erdmännchenanlage viel und passt so gar nicht in das restliche Erscheinungsbild des Zoos.
Eine Besonderheit des Zoos stellt die Darstellungen ausgestorbener Tiere dar, die sich über den ganzen Zoo verteilen. Bei einigen blättert zwar bereits die Farbe ab, andere dagegen sind in Topform.
Es wäre wünschenswert wenn die Entwicklung des Zoos eine positive Richtung einnehmen würde. Das Potential ist vorhanden und die gehaltenen Tiere der Gegenwart und Vergangenheit haben mehr verdient als unzeitgemäße Gittergehege.

Weitere Informationen findet man auf den Seiten des Zoos, allerdings größtenteils auf tschechisch. Einen kurzen Überblick gibt es auch auf englisch (hier). Einen ungefähren Überblick über die gehaltenen Tierarten gibt die Zootierliste, allerdings ist sie in diesem Fall nicht sehr aktuell.

Dieser Beitrag wurde unter Chleby, Zoo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen