Portrait: Blaunackenmausvogel

Ordnung: Mausvögel (Coliiformes)
Familie: Mausvögel (Coliidae)
Gattung: Urocolius
Art: Blaunacken-Mausvogel (Urocolius macrourus)
Blaunackenmausvogel (Wilhelma Stuttgart)

Blaunackenmausvogel (Wilhelma Stuttgart)

Der Blaunacken-Mausvogel erreicht eine Körperlänge von 20 bis 22 cm. Der sehr lange Schwanz erreicht etwa die zweifache Körperlänge. Das Gefieder ist überwiegend grau gefärbt. Rücken und Flügeldecken weisen eine helle Bänderung auf. Der Nackenbereich ist charakteristisch blau gefärbt. Die Nackenfärbung war für die Art namensgebend. Je nach Unterart weist der Kehl-, Brust- und Bauchbereich eine gräuliche, weißliche bis cremefarbene Färbung auf. Rund um die Augen ist eine roter Augenring zu erkennen. Markant ist die gräuliche Federhaube auf dem Hinterkopf. Ihr Gefieder ist insgesamt sehr dicht und schützt die Vögel in dornigen Büschen. Ihre Füße weisen sogenannte Wendezehen auf, mit denen sie sich bestens an Bäumen und Ästen festhalten können. Sie können sich selbst kopfüber an Ästen festhalten. Weibchen und Männchen zeigen keinen wahrnehmbaren Geschlechtsdismorphismus.

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich in einem breiten Band südlich der Sahara von Senegal bis Somalia und von dort südwärts bis nach Tansania. Der Vogel ist ein Bewohner der Dornbuschsavanne.

Der Blaunacken-Mausvogel ist ein sehr geselliges Tier, das in Gruppen von 20 – 30 Individuen lebt, mit denen es gemeinsam brütet, Staubäder nimmt, Futter sucht und sich ausgiebig wechselseitig putzt. Es ernährt sich hauptsächlich von grünen Blättern, die nur langsam verdaut werden. Daneben ergänzen Früchte, Samen und Insekten die Nahrung.

Die unordentlichen, flachen Schalennester aus Pflanzenmaterial, die oft mit grünen Blättern ausgekleidet sind, werden recht nahe beisammen in einem Busch oder Baum gebaut. Das Gelege aus durchschnittlich drei Eiern wird rund zwei Wochen lang bebrütet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen