Frankfurter Zoo

Endlich ist es vollbracht: Ukumari-Land ist eröffnet (was bereits mehrmals in der Zoopresseschau erwähnt wurde) und damit auch der neue Eingangsbereich des Frankfurter Zoos. Bei meinen letze Besuchen (2011 und 2012) war das ja noch die größte Baustelle im Zoo. Jetzt teilen sich Brillenbären und Brüllaffen den neuen Zooteil.
Die Anlage wurde für die Tiere abwechslungsreich gestaltet, und auch für die Besucher wurden interessante Einblicke geschaffen. An besuchsstarken Tagen wirkt der Andrang vor der Anlage eher wie ein hektischer Ameisenhaufen. Geruhsames Beobachten und Entdecken macht dann keinen Spaß.

Spätere Marabuaußenanlage (Zoo Frankfurt)

Spätere Marabuaußenanlage (Zoo Frankfurt)

Die Schuhschnabelanlage wird für Marabus umgebaut. Dafür wird auch ein äußeres Freigehege angelegt.
Ich finde es schade, dass man die Anlage mit eher langweiligen Zootieren besetzt, aber bis die Anlage fertig ist kann noch viel passieren. Und vielleicht zieht dann eine andere Tierart (auch die Familie der Störche hat einige selten gezeigte Arten zu bieten, Marabus sieht man in fast jedem Zoo und ob sie in einer eigenen Anlage richtig zur Geltung kommen, bezweifle ich) ein. Weitere Äußerungen zum Thema Marabu/Schuhschnabelanlage erspare ich mir.

Ein neues Pinguin-Haus unter dem Motto „Schöner Wohnen“ ist in Planung. Mit dem Bau des Pinguin-Hauses, das spannende Einblicke in das Leben und Verhalten der beliebten Vögel bieten soll, kann nach Angaben des Zoos voraussichtlich Ende 2014 begonnen werden. Weitere Projekte im Masterplan des Zoos sehen eine neue Afrika-Anlage und den Neubau des Nachttierhauses vor. Hierfür ist jedoch eine Finanzierung noch nicht sichergestellt.

Dieser Beitrag wurde unter Frankfurt, Zoo abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen