Tierpark Siebeneichen

Eingang (Tierpark Siebeneichen)

Eingang (Tierpark Siebeneichen)

Am Hang zwischen Elbe und Schloss Siebeneichen leben auf ca. 3 ha verschiedenste Tierarten, darunter zahlreiche Haustierformen, aber auch einige exotische Wildtiere.
Der Tierpark erfuhr nach der ´Wende´ eine wechselvolle Geschichte: Verschiedene Betreiber versuchten sich am heruntergewirtschafteten Park, neben Skandalen stand auch die Tierhaltung immer wieder unter Kritik – letztlich wurde der Park geschlossen.
Lange war es ruhig um den Tierpark Siebeneichen, bis der heutige Betreiber mühsam das Gelände entrümpelte, die Gehege sanierte oder neu erbaute. Karfreitag 2004 wurde der Tierpark wieder geöffnet.

Besonders auffallend ist die hohe Anzahl an Geflügelrassen, darunter Brahmahühner, Budapester Tümmler, Cröllitzer Puten, Höckergänse und Indische Laufenten.
Weitere Haustierformen sind als Kaninchen, Ziegen und Schafe vertreten.
Unter den Wildtieren befinden sich Präriehunde, Stachelschweine, Sikahirsche und Rothörnchen.
Fasane und verschiedene Papageien fehlen ebensowenig, wie heimische Greifvögel und Eulen.

Ende 2005 wurde eine neue Namens-Beschilderung angebracht. Weiterer Ausbau und die Erneuerung der letzten alten Volieren und Käfige sind geplant.
2006 wurden die Präriehunde- und Schildkrötenanlagen eröffnet.
Der Tierpark wirkt teilweise wie ein begehbarer Bauernhof, teilweise wie eine Baustelle, aber es ist ersichtlich, dass an einer ständigen Verbesserung für Tier und Mensch gearbeitet wird.

Weitere Informationen findet man hier und hier (Zootierliste)

Dieser Beitrag wurde unter Meißen, Siebeneichen, Zoo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen