Zooreise 5 – Tag 7: Durch die Pampa

Das Frühstück unseres Mini-IBIS hatte den gewohnten IBIS-Standard, es gab also nichts zu bemängeln. Gefrühstückt wurde reichlich, dann setzten wir unseren Weg fort. Ziel Nummer 1: Der Tierpark Sababurg.
Eigentlich ein Wildpark, idyllisch zu Füßen der Sababurg gelegen und riesig. Das größte Gehege (für Heckrinder und einige andere Tiere) ist mit 15 ha, größer als der Frankfurter Zoo (11 ha), so steht es im Parkführer zu lesen.
Bei schönerem Wetter wäre das schlendern durch den Park bestimmt noch angenehmer gewesen, aber es hat zum einen nicht geregnet, zum anderen wurde es schöner je älter der Tag wurde.
Es war bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir den Park besucht haben, aber beim nächsten Mal beschränken wir uns auf Kinderzoo und Bauernhof und legen den Rest des Parks in der Bahn zurück.
Danach fuhren wir fröhlich durch die Pampa, an einem Aldi Nord vorbei (in München gibt es ja „nur“ Aldi Süd“) und besorgten etwas Schokolade und Gummibärchen (die Schokolade hat die Reise überlebt, ein Großteil der Gummibärchen nicht, aber es ist vermutlich die identische Schokolade, wie es sie auch beim Aldi Süd gibt).
Der Tierpark in Bad Pyrmont ist klein und ganz nett, obwohl ein Teil ja nicht weiter verpachtet wurde und leersteht und von den Besuchern nicht besucht werden kann. Zwei „alte Bekannte“ aus dem Fernsehen habe ich wieder gesehen: Medan und Mogli, zwei Siamangs aus einer der zahlreichen ARD-ZOO-Soaps. Einer der beiden hat auch lautstark auf sich aufmerksam gemacht.
Erstaunlich, dass sich im Reptilienhaus auch Affen befinden, und diese dann auch noch den größten Teil des Hauses in Anspruch nehmen. Aber sonderlich gefallen hat mir die Varihaltung nicht…Bad Pyyrmont hat einige nette Anlagen, aber verbesserungswürdig ist er an anderer Stelle auch.
Danach fuhren wir in unser „Stammhotel“ in Hannover, wo wir im renovierten/erneuerten Restaurant Hamburger aßen (wie die Jahre zuvor auch).

Tierpark Sababurg
Tierpark Bad Pyrmont

Dieser Beitrag wurde unter Zooreise abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.