Zooreise 5 – Tag 9: Von heulenden Wölfen und anderem Getier

Der vergangene Tag war nur ein Ausrutscher, was das Wetter anbelangte. Der heutige Tag war wieder trocken, wenn auch nicht sonderlich warm. Aber das änderte sich (wie so oft) im Laufe des Tages. Hätte es geregnet, hätte ich den Plan umgeworfen, es macht keinen Spaß einen Wildpark im Regen zu besuchen, das habe ich letztes Jahr in Tambach erlebt. Aber nachdem es nicht geregnet hat, stand einem Besuch im Wisentgehege Springe nichts im Wege. Und bereut habe ich es nicht. Viele Wisente haben wir nicht gesehen (was nicht bedeutete, dass sie nicht da waren, aber die Gehege waren sehr weitläufig und teilweise sehr unübersichtlich. Gut für die Tiere, schlecht für die Besucher), aber trotz des Namens gibt es einiges mehr zu sehen.
Am Imposantesten war das Wolfsgeheul, das wir nicht zum ersten Mal hörten, was aber immer wieder spektakulär ist (Vor allem bei großen Gruppen).

Danach fuhren wir weiter zum Zoo Dortmund. Im Laufe des Besuchs wurde es dunkler und dunkler, aber wir konnten ihn trockenen Fußes verlassen und es regnete auch nicht auf dem Weg zum Hotel.
Bei meinem letzten Besuch im Zoo habe ich den Larvenroller nicht gesehen, weil ich nicht wusste wo das Gehege ist. Diesmal wusste ich es und ich habe explizit danach Ausschau gehalten. Ich glaube, dass es sich bei dem Larvenroller um das am wenigsten beachtete Tier im Zoo handelt. (Und wer nicht weiß was ein Larvenroller ist, darf danach googeln, oder sich in den Weiten dieses Blogs oder Wikipedia umsehen. Ein Verwandter des Larvenrollers ist der Binturong).
Mein Eindruck von meinem letzten Besuch (welcher auch der erste war und bereits 2011 war) veränderte sich durch diesen Besuch nicht. Andererseits habe ich inzwischen weitaus schlimmere Zoos gesehen und sehe in Dortmund durchaus (wieder) einen besuchenswerten Zoo.

Den Abend verbrachten wir in unserem ersten (und vermutlich letzten) IBIS STYLES. Unsere Erwartungen waren anders als die Realität, aber immerhin kann ich sagen, dass mich das Frühstück durchaus überzeugt hat (Es gab Bagels). Vielleicht würde meine Meinung anders aussehen, wenn ich Kinder hätte, aber so ist mir ein normales IBIS Lieber.
Witzig fand ich allerdings die SMART-Parkplätze am Hotel.

Wisentgehege Springe
Zoo Dortmund (2011)

Dieser Beitrag wurde unter Zooreise abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.