Wilhelma – Hautnah und authentisch

Weihnachten ist ja schon einige Zeit her, aber die Auswirkungen werden noch einige Zeit zu spüren sein. Bereits am 22. Januar schrieb ich eine Rezension zu einem der Bücher, die ich geschenkt bekommen habe (siehe hier), hier folgt die zweite: Diesmal geht es um Die Wilhelma, mit Bildern von Harald Löffler und Texten von Markus Heffner, erschienen im Theiss Verlag.
Der Bildband stellt die Bewohner in Wort und Bild vor. Dabei werden nicht nur die Tiere, sondern auch Pflanzen und die Pfleger vorgestellt. Abgerundet wird das Buch durch einen geschichtlichen Überblick und Einblicke in verschiedene Bereiche des Botanisch/Zoologischen Gartens, wie Technik oder Veterinärstation.
Hervorzuheben an Die Wilhelma sind die tollen Bilder, die Tiere mit ihren Pflegern zeigen, oder Tiere und Pflanzen und natürlich Gärtner (verallgemeinernd gesagt) mit ihren Pflanzen zeigen. Am Ende des Buches gibt es ein paar Outtakes, von denen es gerne mehr hätte geben dürfen.
Weniger gelungen sind die Texte. Pfleger und besondere Tierpersönlichkeiten werden vorgestellt und auch über die Geschichte der Pflanzen gibt es einiges zu erfahren. Allerdings hätte es an manchen Stellen etwas mehr sein dürfen (vor allem über die Pfleger, die ja doch meist eher im Hintergrund agieren und für den Zoobesucher keine Rolle spielen), an anderer Stelle etwas weniger. So hat man oft das Gefühl, Informationen zu erhalten, die man bereits vor ein paar Seiten bekommen hat.
Als Bildband ist Die Wilhelma ein kleines Schmuckstück und wird der schönen Anlage auch gerecht, über die Texte kann man hinwegsehen.

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen