Zooticker

Neues von den Eisbären aus München:

Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis man die Eisbären live sehen kann, bis dahin wird es bestimmt noch das eine oder andere Video geben.
Nur am Rande wurde im Beutelwolf-Blog die Geburt des Eisbären im Zoo am Meer erwähnt. Nachdem ich den Zoo noch nie besucht habe, wurde er bisher (wie viele andere Zoos) eher stiefmütterlich behandelt, bzw.ignoriert.
Aber da die deutschen Eisbärenfans sicher auch über den Eisbärennachwuchs in Bremerhaven informiert werden wollen:

Die neueste Ausgabe des EAZA-Magazins ZOOQUARIA ist erschienen und kann hier online angesehen, bzw. heruntergeladen, werden.

In Bad Pyrmont wurde die Gemeinschaftsvoliere für Schneeeulen und Polarfüchse fertigstellen. Aus dem Tierpark Weißenfels kamen zwei Schneeeulen und werden sich jetzt erst ein paar Tage einleben bevor die Polarfüchse mit einziehen. Auf 160 qm werden beide Arten zukünftig miteinander leben.

15.01.2014, Alternativer Bärenpark Worbis
Bundesfreiwillige gesucht
Die STIFTUNG für BÄREN sucht engagierte Personen, die im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (bfd) das Team des ALTERNATIVEN BÄRENPARKS WORBIS, Thüringen unterstützen.
Der Start kann März/April 2014 erfolgen.
Diese Person bekommt die Möglichkeit sich, in den organisatorischen und pädagogischen Bereichen unseres Parks einzubringen.
Die Bewerber/Innen sollten Menschen aller Altersklassen und Charaktere mögen, Führungen für Parkbesucher vornehmen und sich bei pädagogischen Thementagen einbringen.
Tätigkeiten in Verwaltung, Logistik und Handwerkerbereich sind denkbar.
Die STIFTUNG für BÄREN betreibt seit 1996 den ALTERNATIVEN BÄRENPARK WORBIS. Die insgesamt 7 Bären stammen alle aus Haltungen, die nach Einschätzung der STIFTUNG für BÄREN den Bedürfnissen der Tiere nicht entsprochen haben. Im Park können die Tiere in einem weitläufigen Freigelände mit viel natürlicher Vegetation und Beschäftigungsmöglichkeiten einen weitgehend verhaltensgerechten Lebensabend verbringen.
Der ALTERNATIVER BÄRENPARK WORBIS ist das erste Tierschutzprojekt dieser Art im deutschsprachigen Raum, das Wölfe als Beschäftigungstherapeuten für Bären erfolgreich einsetzt.
Führerschein ist von Vorteil.
Bitte ausschließlich elektronische Bewerbungen richten Sie bitte an:
rwettengel@baer.de
Ralf Wettengel
Parkleiter Alternativer Bärenpark

16.01.2014, Haus des Meeres, Wien
Zuwachs in den Mittelmeer-Aquarien
20-köpfige deutsche Katzenhaifamilie übersiedelte nach Österreich
Das Mittelmeeraquarium des Haus des Meeres beherbergt seit neuestem eine 20-köpfige Katzenhaifamilie aus Düsseldorf. Die Tiere mussten Renovierungsarbeiten des Löbbecke-Aquazoos weichen, worauf sich das Haus des Meeres bereit erklärte, die Fischfamilie bei sich aufzunehmen. Die zwischen 8 und 80 cm großen Kaltwasserhaie haben den 30-stündigen Transport mit einem Boxenstop im Stuttgarter Wilhelma-Aquarium gut überstanden. Das Haus des Meeres beheimatet nun insgesamt 38 Haie (16 tropische Haie, 22 Kaltwassertiere).
Maritimes – bei uns nicht für den Gaumen:
Auch bei den wirbellosen – oft von Gourmets geschätzten – Tieren gibt es besondere Neuigkeiten: Lebende Jakobsmuscheln, Austern und Miesmuscheln zieren neben bunten Röhrenwürmern und Schlangensternen ein für diese Planktonfresser eigens adaptiertes Aquarium.
Ebenso haben drei kapitale Hummer, die zufällig vor dem Tod im Kochtopf gerettet wurden, in der Mittelmeerabteilung ein neues Zuhause bekommen: Wegen fehlender Einreisepapiere wurden die Tiere vom Schwechater Zoll beschlagnahmt und dem Haus des Meeres überlassen. Alle diese Tiere finden Sie im 2. Stock, in unserer Mittelmeer-Abteilung.

16.01.2014, PETA
PETA bietet Zoo Duisburg 100.000 Euro Finanzspritze – Bedingung: Einstellung der Delfinhaltung
Duisburg / Gerlingen, 16. Januar 2014 – Delfinhaltung im Zoo Duisburg bald Geschichte? Medienberichten zufolge befindet sich der zoologische Garten in einer schweren finanziellen Notlage. Daher bietet die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. Zoodirektor Achim Winkler nun eine Spende in Höhe von 100.000 Euro an – unter der Bedingung, dass die 9 Tümmler des Tierparks ausgewildert oder in eine betreute Meeresbucht umgesiedelt werden und die Delfinhaltung endgültig aufgegeben wird. Darüber hinaus darf das Geld ausschließlich für die Verbesserung der Lebensbedingungen der bereits dort lebenden Tiere verwendet und keinesfalls in den Kauf neuer Tiere investiert werden.
„Nimmt Achim Winkler das Angebot an, profitieren alle Tiere des finanziell angeschlagenen Zoos: die Delfine kehren zurück ins Meer und die Haltungsbedingungen der anderen Tiere werden verbessert“, betont Dr. Tanja Breining, Biologin bei PETA.
Die Schweizer „firmm foundation“ – eine 1998 gegründete Stiftung für die Erforschung und den Schutz von Walen und Delfinen sowie deren Lebensraum – plant baldmöglichst die Eröffnung einer Auffangstation für Delfine in Marokko. In der ca. 30.000 qm großen Meeranlage befinden sich die Delfine wieder in ihrem natürlichen Lebensraum – Shows, Schwimmprogramme oder Therapien gehören dann der Vergangenheit an. Dies wäre möglicherweise ein neues Zuhause für die Duisburger Delfine, sollte eine Auswilderung nicht möglich sein.
Die Delfinhaltung in deutschen Zooeinrichtungen geht langsam und unausweichlich ihrem Ende entgegen. Je mehr die Menschen über die Intelligenz und Empfindsamkeit der Tiere erfahren, desto weniger ertragen sie den Anblick der Meeressäuger in tristen Betonbecken.
Delfine gelten als die intelligentesten Säugetiere neben dem Menschen. Sie erkennen und rufen sich untereinander beim Namen und haben ein Selbstbewusstsein. Im Ozean schwimmen Delfine täglich bis zu 100 km und tauchen bis zu 300 m tief. Sie leben in Schulen von bis zu mehreren hundert Tieren. Kein Delfinarium der Welt kann ihnen diese Lebensbedingungen bieten.

Dieser Beitrag wurde unter Bad Pyrmont, Bremerhaven, Duisburg, München, Wien, Worbis, Zoo, Zooticker abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen