Wildpark Alte Fasanerie

Der Wildpark Alte Fasanerie ist ein Wildgehege bei Klein-Auheim, einem Stadtteil von Hanau.
Der Vorläufer des Wildparks war eine Fasanerie, die vom Mainzer Erzbischof Lothar Franz von Schönborn angelegt worden war. Diese „Untere Fasanerie“ bestand aus 40 Hektar Wiese und hatte ständig Schwierigkeiten mit Hochwasser. Erzbischof Johann Friedrich Karl von Ostein erschloss daraufhin im Jahre 1746 die „Obere Fasanerie“ und umgrenzte sie mit einer 3.800 Meter langen Basaltsteinmauer. Nach dem Reichsdeputationshauptschluss fiel das Gelände 1803 an die Großherzöge von Hessen-Darmstadt, die es bis zum Ende des Ersten Weltkriegs als Hofjagdrevier nutzten. Im Jahre 1945 übernahm die Hessische Landesforstverwaltung die Leitung. Die Umwandlung in einen Wildpark erfolgte im Jahre 1967.
Die 107 Hektar des Geländes bestehen aus 93 Hektar Waldfläche sowie 14 Hektar Wiesen, Wege, Wasser und Freiflächen. Von den 93 ha Waldfläche sind 62 ha Kiefernwald, 16 ha Eschenwald und 15 ha Laubwald. 15 Kilometer Wanderwege durchziehen den Park. Die Gehege sind großzügig angelegt und bieten den Tieren Rückzugszonen. Allein das Rotwildgehege ist 12 Hektar groß (so groß wie die Gesamtfläche des Frankfurter Zoos) und landschaftlich strukturiert mit Wald, Wiesen und Teichen. Das Gelände ist ziemlich eben. Es ist zwischen 112 und 115 m ü. NN.
Gezeigt werden überwiegend heimische Tiere und Haustiere, Ausnahmen (Königsfasane oder Polarwölfe) bestätigen die Regel. Das Damwildgehege ist begehbar und auch eine größere Voliere mit verschiedenen Hühnervögeln.

Der Wildpark bietet aber noch mehr als nur Tiergehege:
Auf dem Gelände befindet sich eine Falknerei. Vorstellungen kosten extra.
Direkt neben dem Eingang befindet sich ein Forstmuseum, wo Informationen zur Forstgeschichte, zur modernen Waldbewirtschaftung und über frühere Waldberufe vermittelt werden.
Kinder haben die Gelegenheit auf Ponys zu reiten und jeden Samstag und Sonntag finden bei trockenem Wetter Kutschfahrten durch den Wildpark statt.
Auch Hessens höchster Hochseilgarten und Hessens natürlichster Waldseilpark befinden sich auf dem Wildpark-Gelände.

Derzeit finden Umbauarbeiten des Eingangsbereichs statt.

Mehr über den Wildpark findet man hier und hier.

Dieser Beitrag wurde unter Hanau, Wildpark, Zoo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen