1. April

Es ist der 1. April und auch in diesem Jahr wird auch die Tierwelt davon nicht verschont.
Wuppertal arbeitet an ROSA ZOO.
Der Tagesspiegel berichtet von den Plänen des neuen Berliner Hauptstadtzoodirektors.
Aprilscherze in Zürich
Stellengesuch in Kopenhagen

Sind euch weitere Aprilscherze aufgefallen?

Auch die Ministerien beweisen Humor, wie man an folgender Pressemitteilung sieht:

31.03.2014, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Umweltministerin Priska Hinz: „Ungewollte Zoo-Tiere dürfen bei uns neue Heimat finden“
Giraffen, Löwen und Ozelots sollen künftig in hessischen Naturschutzgebieten ausgewildert werden
Nach den massiven Protesten auf Grund der Tötung von Zoo-Tieren hat das hessische Umweltministerium ein Konzept zur Rettung dieser Tiere erarbeitet. „Wir lassen derzeit prüfen, ob die Kernzonen im Biosphärenreservat Rhön oder im Kellerwald für eine Auswilderung dieser liebens- und schützenswerten Tiere geeignet sind“, teilte Umweltministerin Priska Hinz mit.
Es sei zwar wünschenswert, dass die Zoos ihre Zuchtprogramme besser untereinander abstimmen, da dann das Problem von überzähligen Tieren gar nicht erst entstehen würde. Jedoch stehe Hessen zu seiner internationalen Verantwortung für den Erhalt seltener Tiere. „Wir möchten vermeiden, dass Tiere getötet werden, nur weil in den Zoos offensichtlich kein Platz mehr für sie ist und sie nicht in die europäischen Zuchtaustauschprogramme aufgenommen werden können“, begründete die Ministerin die Überlegungen ihres Ministeriums. Vor dem Hintergrund des sich rapide ändernden Weltklimas dürften sich die ausgesiedelten Wildtiere ohne Anpassungsschwierigkeiten auch in hessischen Naturräumen heimisch fühlen.
Dieses Auswilderungsprogramm für Zootiere der hessischen Landesregierung dient nicht nur dem Tierwohl, sondern auch dem erklärten Ziel zur Stärkung des ländlichen Tourismus. Das Biosphärenreservat Rhön und der Kellerwald werden damit künftig über ein Alleinstellungsmerkmal unter den deutschen Naturschutzgebieten verfügen. „Mit dem Löwen als hessisches Wappentier sehen wir uns zudem dem Erhalt dieser Art besonders verpflichtet“, so die Ministerin. Alle ausgewilderten Tiere werden vom allgemeinen Jagdrecht ausgeschlossen.

Dieser Beitrag wurde unter Witziges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen