Neues von den Hellabrummis

Okay, so neu ist das Video nicht und auch nicht von mir, aber nachdem ich alle anderen Eisbärenvideos vom Hellabrunner Youtubekanal in meinen Blog eingebettet habe, darf dieses nicht fehlen.
Inzwischen kennt jeder Nobby und Nela (und Lale, das Eisbärenmädchen aus dem Zoo am Meer, das ich vermutlich nicht sehen werde). Ich habe sie in einer Facebook-Gruppe spontan unter dem Namen Hellabrummis zusammengefasst und ich werde den Namen beibehalten, solange sie klein und zusammen sind.

Ursprünglich war geplant, den Hellabrummis bereits am Donnerstag einen Besuch abzustatten. Ich habe dann spontan davon abgesehen und mich in das sonntägliche Getümmel geworfen.
Aber ich muss zugeben, dass ich angenehm überrascht war. Man kann die Eisbären nur Gruppenweise besuchen und hat zehn Minuten Zeit zum Anschauen, Filmen, Fotografieren. Danach wird man gebeten, der nächsten Gruppe Platz zu machen. Ich finde das eine geniale Lösung, so sind die Bären, gut zu sehen und das Gedrängel an den Scheiben ist fast nicht vorhanden. Danach kann man sich ein paar Ziegen anschauen, nachdem der Ausgang zum Haustierbereich führt, und wieder zur Eisbärenabsperrung zu gehen.
Wenn man sich die maximale Wartezeit von zehn Minuten sinnvoll vertreiben möchte kann man sich über Eisbären im allgemeinen und die Münchner Eisbären im Speziellen erkundigen, ein entsprechender Informationsstand steht bereit.

Unter der Woche kann man ungehindert zu den Eisbären, aber das Gedränge an den Scheiben kann störend sein.

Dieser Beitrag wurde unter München, Zoo abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.