Portrait: Kellenschnabel-Breitrachen

Kellenschnabel-Breitrachen (John Gould)

Kellenschnabel-Breitrachen (John Gould)

Kellenschnabel-Breitrachen erreicht eine Körperlänge von gut 23 cm sowie ein Gewicht von etwa 50 Gramm. Brust und Kehlbereich sind auffallend kräftig dunkelrot gefärbt. Ein schwarzes dunkles Band trennt Brust und Hals optisch voneinander. Der Oberkörper und die Flügel sind schwarz gefärbt. Der Oberkopf und die Wangen weisen eine dunkelrote Färbung auf. Der massige und breite Schnabel ist an der Oberseite hellblau, an der Unterseite gelblich. Die Iris ist grün, die Pupillen sind dunkel gefärbt. Die Extremitäten sind blaugrau gefärbt.

Der Kellenschnabel-Breitrachen ist in weiten Teilen Südostasiens verbreitet. Die Hauptverbreitungsgebiete erstrecken sich über Vietnam, Kambodscha, Malaysia, Sumatra und Borneo. Sie leben meist im feuchtwarmen tropischen Regenwald. Oft sind sie am Waldrand oder entlang von Flußläufen anzutreffen. In Höhenlagen sind sie bis in Höhen von 1.000 Metern beheimatet.

Der Kellenschnabel-Breitrachen ernährt sich hauptsächlich von Insekten, verschmäht aber auch Krebstieren und kleine Fische nicht, die er im Wasser jagd. Die Form des Schnabels stellt eine Anpassung an diese Jagdmethoden dar.

Über die Fortpflanzungsgewohnheiten der Kellenschnabel-Breitrachen in Freiheit ist sehr wenig bekannt. Die Nester werden in Bäumen, meist in großer Höhe, errichtet und besteht aus Zweigen und Gräsern. Das Weibchen legt drei bis fünf Eier, die über einen Zeitraum von rund 16 Tagen von beiden Elternvögeln ausgebrütet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen