Sperlingsvögel in deutschen Zoos

Kanarienvogel (Vogelpark Abensberg)

Kanarienvogel (Vogelpark Abensberg)

Die Ordnung der Sperlingsvögel umfasst fast 6000 Arten (Wikipedia nennt 5700, nennt diese Zahl aber nicht genau). Wenn man sich in den deutschen Zoos umsieht so sieht man davon nicht viel, aber … man muss genauer hinsehen.
Die Top 100 der gehaltenen Tiere in Deutschland nennt auf Platz 72 den Kanarienvogel, wahrlich ein Exot unter den Sperlingsvögeln. Danach folgen auf den Plätzen jenseits von 100 andere Arten, etwa Zebrafinken-Zuchtformen (106) oder Dreifarben-Glanzstar (161).
Und selbst wenn Sperlingsvögel gehalten werden, sind sie nicht immer sofort zu sehen, denn nicht alle sind so groß und auffällig wie Rabenvögel oder (die selten gezeigten) Paradiesvögel. Tauben, Papageien, Hühner- und Entenvögel sind allgegenwärtig, aber der Sperlingsvogel als solcher mag leicht übersehen werden.
Oft sind die kleinen Tiere freifliegende Bewohner in Dschungelhallen, oder sind in mehreren Arten vergesellschaftet. Ausnahmen mögen die Regel bestätigen.
Als Beispiel erlaube ich mir den Münchner Tierpark zu nennen, der jetzt nicht unbedingt für seinen riesigen Vogelbestand bekannt ist. Sperlingsvögel, dort?
Ja und vielleicht kann der regelmäßige Besucher drei Arten nennen: Kolkrabe, Rotschnabelkitta und Zebrafink.
Aber es gibt noch mehr: Dorfweber, Furchentangare, Gouldamadine, Madagaskarweber, Oryxweber, Purpurglanzstar, Schreipiha, Ultramarinbischof. Einige habe ich schon gesehen, andere nicht (und zumindest den Schreihpiha kann man hören).
Wie gesagt, nicht alle Sperlingsvögel sind auffällig, aber ich habe auch gesehen (u. a. im Tierpark Hellabrunn, um bei meinem Beispiel zu bleiben), dass sie nicht immer ausgeschildert werden. Also: Augen auf beim nächsten Zoobesuch, wer weiß was man jenseits der Beschilderung noch entdecken kann (und das gilt nicht nur für Sperlingsvögel).
Trotzdem wird ein Großteil der existierenden Sperlingsvogelarten in deutschen (bzw. europäischen) Zoos nicht gehalten.
Und nebenbei bemerkt: Selbst wer in der freien Natur die Augen aufhält, wird mehr Sperlingsvogelarten als im Zoo sehen, aber …wer kann die Arten auch benennen?

Dieser Beitrag wurde unter München abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen