5. Zooreise 2014 – Richtung Hamburg

Der ursprüngliche Plan hatte ja vorgesehen, dass wir in Hamburg übernachten und von dort Nach Hannover fahren. Auf dem Weg dorthin wollten wir den Wildpark Schwarze Berge, den Wildpark Lüneburger Heide und den Weltvogelpark Walsrode besuchen. Aber nachdem wir schon in Hannover waren wurden die Pläne umgeschmissen. Walsrode und die Lüneburger Heide standen immer noch auf dem Programm, nur den Wildpark Schwarze Berge würden wir vermutlich nicht mehr schaffen…und so war es dann auch.
Von Hannover fuhren wir nach Walsrode in der Annahme, dass der Vogelpark um 9.00 Uhr öffnen würde. Um halb zehn kamen wir an nur um feststellen zu dürfen, dass der Park erst um zehn öffnete. Andere Besucher hatten dieselben Informationen, aber wir wollten nicht warten und fuhren weiter zum Wildpark Lüneburger Heide. Der Park ist ja aus dem TV bekannt und lag schon lange auf meiner Wunschliste. Enttäuscht wurde ich nicht. Wir sahen auch der Greifvogelshow von Lothar Askani zu, kurzweilige Unterhaltung.
Danach fuhren wir weiter nach Walsrode. Dort überraschten mich Sunda-Marabus, die ich bisher nur in Cottbus erwartet hätte. Ungewöhnliche Tiere, aber hässlich, wie alle Marabus. Aber Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
Wie im letzten Jahr auch verging der Aufenthalt wie im Flug. Wir besuchten die Indoor-Flugshow (mit Papageien, Hühnern und Flughunden, sehr unterhaltsam) und auch das Lorihaus, das ich langweiliger in Erinnerung hatte als es tatsächlich war. Vielleicht hat sich das ja auch in den letzten Jahren geändert. Kurz vor drei hatten wir den Vogelpark betreten, um sieben verließen wir ihn. Und Schuhschnäbel haben wir auch gesehen.
In Hannover aßen wir dann (wie jedes Jahr) Burger, nur diesmal eben Bayrische (mit Krautsalat, sehr lecker).
Und ich bin sicher, dass wir im nächsten Jahr im selben Hotel sein werden und auch den Vogelpark wieder besuchen werden.

Wildpark Lüneburger Heide
Weltvogelpark Walsrode

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.