Natur- und Wildpark Waschleithe

Eingang (Natur- und Wildpark Waschleithe)

Eingang (Natur- und Wildpark Waschleithe)

Der Natur- und Wildpark Waschleithe wurde 1971 eröffnet und seither ständig erweitert und ausgebaut, u. a. auch unter Mithilfe der ortsansässigen Bevölkerung. Zahlreiche Arbeiten wurden vom Kooperationsverband Naherholung Oswaldtal und von mehreren Betrieben aus dem Kreisgebiet durchgeführt.
Auf ca. 550 m über NN erstreckt sich das Gelände des Natur- und Wildparks auf rund 5,4 ha, 1,5 ha der Tierparkfläche ist Wald, der von Fichten dominiert wird. Auch das übrige Gelände weist einen umfangreichen Baumbestand auf, welcher sich aus zahlreichen heimischen Baumarten zusammen setzt.
Gezeigt werden heimische und exotische Tiere: Rot- und Damhirsche, Mufflons, Ziesel, Wildkatzen, Fischotter, Nutrias, Meerschweinchen, Zwergkaninchen, Kamerunschafe. Der Tierbestand setzt sich also aus Tieren zusammen, die man (mit Ausnahmen) auch in einem Wildpark erwartet. Ungewöhnlich sind die Affen (Japanmakaken und Weißbüscheläffchen).
Auf 1,5 Hektar entstand ein begehbares Rentiergehege. Die Vogelwelt wird repräsentiert von Sittichen, Kanarienvögel, Fasanen, Pfauen und Uhus.
Bestandteil des Bauernhofes ist eine Ausstellung alter landwirtschaftlicher Geräte.
Nach Willen des örtlichen Bürgermeisters soll in Waschleithe ein Multimedia-Tierpark entstehen: Dutzende Kameras, auch unter Wasser, sollen künftig Live-Bilder ins Internet übertragen.

Der Natur- und Wildpark Waschleithe ist ein Wildpark wie jeder andere auch, mit ein paar exotischen Tieren, die aber nicht so außergewöhnlich sind, um eine weite Anfahrt zu lohnen. Aber in Verbindung mit dem Schaubergwerk „Herkules Frisch Glück“ und der Miniaturanlage „Heimateck“ kann man einen netten Ausflug in die Gegend machen.

Weitere Informationen findet man hier und hier.

Dieser Beitrag wurde unter Waschleithe, Wildpark, Zoo abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen