Neues aus Augsburg

Mein letzter Besuch im Augsburger Zoo war im April. Seit dem hat sich einiges geändert, auch wenn die Vogelvoliere noch nicht fertig ist. Der Eselstall dagegen ist fertig und auch die Baustelle auf der Afrikasavanne ist verschwunden.

Am 23. Juli erschien der Juli-Newsletter vom Zoo:

Geburten
Ein paar Wochen später als die Jahre vorher kam am 12. Juli ein kleines Seehundmädchen zur Welt.
Der Schwerpunkt der Nachzuchten lag in den letzten Tagen allerdings eindeutig bei den Reptilien/Amphibien. So gab es drei kleine Zwerggürtelschweife, neun Stirnlappenbasilisken und bisher sieben Grüne Baumpythons (die aber derzeit noch gelb sind). Außerdem eine ungezählte Menge an Kaulpquappen bei den Gelbbauchunken.
Im Vogelbestand sind zwei kleine Austernfischer und ein Kaptriel zu vermelden.

Zugänge
Zwei männliche Krauskopfpelikane kamen aus dem Zoo Prag. Als Verstärkung der Kattas in der begehbaren Anlage kamen zwei Mohrenmakis nach Augsburg. Das Männchen aus dem Zoo Budapest, das Weibchen aus England. Perfekt organisiert erreichten beide Tiere den Zoo Augsburg (aus dem Südosten und Nordwesten Europas kommend) beinahe gleichzeitig. Das Paar hat sich sofort verstanden, und wird derzeit im Haus an die Kattas gewöhnt. Die Mohrenmakis werden dann mit den Kattas gemeinsam das Außengehege kennenlernen.

Abgaben
Zwei männliche Muntjaks wurden an den Tierpark Hagenbeck und Vogelpark Irgenöd abgegeben. Zwei Alpakas (darunter auch unser Zuchthengst Jasper) reisten in den Zoo von Zagreb. Der kleine Hornrabe, der als Handaufzucht aufgezogen werden musste, wurde an den Zoo Heidelberg abgegeben. Dort gibt es einen gleichalten, ebenfalls handaufgezogenen Hornraben. Für beide Vögel ist es besser, wenn sie miteinander weiter aufwachsen und dabei sozialisiert werden.

Todesfälle
Tarek, der Vater aller unserer Fenneks ist aus Altersgründen verstorben. Leider verstarb auch eine weibliche Schneeziege, die Mutter eines der Jungtiere vom Mai. Das kleine Mädchen hat aber schon fest Nahrung zu sich genommen, und vielleicht darf es auch bei der anderen Schneeziegenmutter noch ein wenig trinken, so dass der Zoo sehr zuversichtlich ist, dass es den Verlust der Mutter übersteht.

und sonst…
Nashornbulle Bantu hat bereits die ersten Paarungsversuche unternommen. Diese fielen noch ein wenig unbeholfen aus. Lassen wir ihm noch etwas Zeit zum Üben.
Letzten Freitag (18.07) fand der 5. Augsburger Zoolauf statt. Mit insgesamt 330 Startern bereits im Mai ausgebucht. Die Temperaturen waren zum Laufen eindeutig zu heiß, und die teilnehmenden Läufer gaben wirklich alles. Insgesamt wurden 2.162 Runden gelaufen was eine Summe von 4.334.- € ergab. Der Rotaryclub Augsburg-Renaissancestadt stockte den Betrag noch auf und übergab einen Scheck in Höhe von 4.500.- € für die begehbare Vogelvoliere. Vielen Dank an die Rotarier, die Teilnehmer und natürlich alle ehrenamtlichen Helfer.

Dieser Beitrag wurde unter Augsburg, Zoo abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen