Neues aus München

Mein letzter Besuch im Tierpark Hellabrunn ist schon etwas länger her (siehe hier), aber diverse Zooreisen (siehe hier und hier) und anderes (Wetter…) haben erneute Besuche verhindert.
Aber es hat sich einiges getan, auch wenn die großen Baustellen (Elefantenhaus, Menschenaffenaußenanlage) nach wie vor vorhanden sind. Auch am Keagehege wird gearbeitet. Ich gehe davon aus, dass es auch bei den Wellensittichen/Kakadus keine Änderungen gibt, auch wenn ich nicht vorbeigeschaut habe. Die Alligatorenanlage ist nach wie vor leer.
Das Tanganjikabecken im Aquarium ist auch fertig, ebenso die Bauarbeiten im oberen Stockwerk.
Nobby und Nela, die kleinen Hellabrummis dürfen inzwischen die gesamte Eisbärenanlage erkunden.
Die Zebramangustenanlage wird umgebaut, während die „Umbauten“ der Fetten Sandratten fertig sind. Ich gehe davon aus, dass der Tierpark sich nun von den Zebramangusten verabschiedet hat. Ich bin gespannt, welche Tierart die renovierte Anlage beziehen wird.
Neu im Tierpark ist das Maushaus. Aus einem alten Kiosk, der jahrelang unbenutzt war, wurde eine kleine Villa für Hausmäuse eingerichtet. Wie eine kleine Stadt, vergleichbar mit der Meerschweinchenfreianlage, wurde das Maushaus eingerichtet. Nicht besonders spektakulär, aber bisher doch ein kleiner Renner. Und eine gute Nachnutzung für das alte Holzgebäude.
Natürlich ist der Tierpark nach wie vor reich an Jungtieren. Neben den Eisbären, Emus, Kängurus, Kattas und Varis gibt es Murmeltiere und in den zahlreichen Gewässern Enten, Bläß- und Teichhühnern. Und in den nächsten Tagen rechnet man mit Nachwuchs bei den Mähnenrobben.

Dieser Beitrag wurde unter München, Zoo abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen