Portrait: Weißflügel-Pompadourkotinga

Weißflügel-Pompadourkotinga (Joseph Smit)

Weißflügel-Pompadourkotinga (Joseph Smit)

Der Weißflügel-Pompadurkotinga erreicht eine Größe von 19 Zentimetern. Das Männchen hat einen schwarz-violetten Körper. Am Hinterrücken und am Bürzel ist das Gefieder blasser gefärbt. Der Schwanz ist kurz. Die Flügel sind weiß mit schwarzen Spitzen an den Schwungfedern. Die Iris ist weißlich. Die Oberseite ist beim Weibchen aschgrau. Am Kopf ist ein schwach angedeuteter Augenstreif zu erkennen. Die dunkleren Flügel sind weiß umsäumt. Der Schwanz ist dunkel gefärbt. Die Kehle ist blass grau und die weißliche Brust ist dunkel gesprenkelt. An der übrigen Unterseite ist das Gefieder grauweiß gefärbt.

Das Verbreitungsgebiet des Weißflügel-Pompadurkotingas ist auf 13 geschützte Bereiche in den ostbrasilianischen Bundesstaaten Paraiba, Pernambuco, Alagoas, Sergipe, Bahia, Espirito Santo und Rio de Janeiro beschränkt.

Sein Lebensraum sind primäres Tiefland und die angrenzenden Vorberge des atlantischen Regenwaldes, meistens in küstennahen Wäldern. Im nördlichen Teil seines Verbreitungsgebietes kommt er im dichten Primärwald, in mehr gelichteten Wäldern und halb-laubabwerfenden Wäldern vor. Er ist aber auch in selektiv geschlagenen Primär- und Sekundärwäldern sowie in zersplitteten Waldparzellen zu finden.

Seine Nahrung besteht aus Früchten wie Maulbeeren, Mistelbeeren und Lorbeeren sowie aus Larven von Schmetterlingen und Geradflüglern. Er ist meistens alleine auf Obstbäumen anzutreffen, in Südbahia hat man ihn allerdings auch schon in Gesellschaft mit Drosseln oder dem seltenen Südlichen Prachtkotinga beobachtet.

Die Nester werden im Oktober oder November hoch in einer Astgabel errichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.