Tierpark Berlin

Mein letzter Besuch im Tierpark ist schon etwas her (siehe hier). Seit dem gab es zahlreiche Veränderungen im Tierbestand, die den Tierpark (trotz meiner Abneigung wegen der Größe) nach wie vor zu einem lohnenden Ausflugsziel machen (sollten): Großtrappen und Giraffengazellen sind derzeit nicht in deutschen Zoos zu sehen (nur im Tierpark).
Inzwischen ist auch das Alfred-Brehm-Haus fertig geworden. Ich habe nur dunkle Erinnerungen an die frühere Halle, hatte aber eine dichtere Vegetation vor Augen. Gut, die neue Vegetation muss noch wachsen, aber bisher wirkt alles noch recht kahl. Neu ist ein Baumwipfelpfad, der einen Blick in die wenigen Baumwipfel und den Boden erlaubt. Auch bei den Innengehegen der Raubkatzen gab es (wenn überhaupt) nur minimale Veränderungen. Vollkommen fertig ist das Haus noch nicht, aber großartige Erneuerungen kann man nicht erwarten, da es unter Denkmalschutz steht und das erweist sich nun vor allem als Nachteil für die Bewohner.
Im Moment wird an der Steinadlervoliere am Eingang gearbeitet, die Tiere sind momentan nicht zu sehen.
Die Sandhaufen, über die derzeit in den Medien zu lesen ist und deren Herkunft zweifelhaft ist, habe ich nicht gesehen, geachtet habe ich auf sie aber auch nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Zoo abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen