George Shaw

George Shaw (Ambroise Tardieu)

George Shaw (Ambroise Tardieu)

George Shaw war ein englischer Naturforscher.
Er war der Sohn des anglikanischen Gemeindepfarrers (Vikar) von Bierton, Timothy Shaw (1714–1786) und seiner Frau Jane (1709–1782). Er hatte eine Schwester, Jane Shaw (1747–1785).[2] Sein Vater war viele Jahre lang Leiter einer angesehenen Schule im Ort, und als er gebrechlich wurde, unterstützte George ihn noch lange Zeit bis zu dessen Tod bei der Ausübung seiner geistlichen Pflichten. Er studierte am Magdalen College der Universität Oxford.
Shaw begann seine Laufbahn als praktischer Arzt. 1786 wurde er wissenschaftlicher Assistent für Botanik an der Universität Oxford. Im Jahre 1788 war er Mitbegründer und Vizepräsident der Linnean Society of London, im Jahr darauf wurde er Mitglied der Royal Society. 1791 trat er als Nachfolger von Edward Whitaker Gray (1748–1806) eine Stellung als assistierender Kustos in der Abteilung für Naturgeschichte im Britischen Museum in London an. Von 1807 bis zu seinem Tod arbeitete er dort als Kustos. Dabei fiel ihm der schlechte Zustand vieler der Sammlungsstücke auf, die Hans Sloane dem Museum hinterlassen hatte. Die anatomischen und medizinischen Präparate wurden an das Royal College of Surgeons geschickt, aber viele der ausgestopften Tiere waren so zerfallen, dass sie verbrannt werden mussten. Shaws Bezahlung am Museum war nicht ausreichend, so dass er einen Großteil seiner Zeit mit Schreiben verbringen musste und sich nicht um die Instandhaltung der Sammlung kümmern konnte. Der deutschstämmige Charles Konig (eigentlich Carl Dietrich Eberhard König, 1774–1851) folgte Shaw 1813 als Kustos.

Shaw war der erste Forscher, der sich eingehend mit der Tierwelt Australiens beschäftigte. 1793 veröffentlichte er in seinem Werk Zoology of New Holland and the isles adjacent; the zoological part („New Holland“ (Neuholland) war die Bezeichnung für Australien im 17. und 18./19. Jahrhundert) eine der ersten wissenschaftlichen Beschreibungen in englischer Sprache von einigen typischen Tieren Australiens. Gemeinsam mit dem Botaniker Sir James Edward Smith, dem ersten Präsidenten der Linnean Society, veröffentlichte Shaw 1794 das Buch Zoology and Botany of New Holland and the isles adjacent. Darin wird erstmals der Begriff „Australien“ im modernen Sinn verwendet, nicht mehr als Bezeichnung für die gesamte Südpazifikregion wie noch bei dem Geographen Alexander Dalrymple:
“The vast island, or rather continent, of Australia, Australasia or New Holland” (Übersetzungsvorschlag: „Die riesige Insel, oder vielmehr Kontinent, Australien, Australasien oder Neuholland“)
Shaw katalogisierte die bedeutende Privatsammlung von Sir Ashton Lever und veröffentlichte Beschreibungen ausgewählter Exponate in dem Werk „Museum Leverianum“. Insbesondere bot sich ihm die Möglichkeit zahlreiche außereuropäische Tiere als Erster zu untersuchen, darunter Wellensittich, Axolotl, Amerikanischem Ochsenfrosch, Östliches Graues Riesenkänguru, Nacktnasenwombat die Gattung der Kiwis und vieler andere. Er veröffentlichte die Beschreibungen in den Ausgaben der monatlich erscheinenden Reihe „The Naturalist’s Miscellany“. Die Abbildungen und Kupferstiche fertigte Frederick Polydore Nodder (ca. 1767 bis ca. 1800) an, nach dessen Tod übernahm sein Sohn Richard P. Nodder diese Aufgabe. Nach Shaws Tod wurde das Periodikum von Nodder und dem englischen Naturforscher William Elford Leach (1790–1836) unter dem Titel The Zoological Miscellany; being descriptions of new, or interesting Animals von 1814 bis 1817 weitergeführt.

Bedeutende Veröffentlichungen

General Zoology

General Zoology

Zoology of New Holland and the isles adjacent Originally published in parts together with: A specimen of the botany of New Holland by James Edward Smith. Der Titel des zusammengefassten Werkes lautet: Zoology and botany of New Holland and the isles adjacent / the zoological part by George Shaw ; the botanical part by James Edward Smith (1794)
Museum Leverianum, containing select specimens from the museum of the late Sir Ashton Lever (1792-6)
General Zoology, or Systematic Natural History (16 vol.) (1809–1826) (volumes IX to XVI by James Francis Stephens)
The Naturalist’s Miscellany: Or, Coloured Figures Of Natural Objects; Drawn and described Immediately From Nature (1789–1813) with Frederick Polydore Nodder (artist and engraver)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen