Sea Life München

Sea Life 2011
Sea Life 2012
Sea Life2013

Der Besuch war nicht geplant, aber spontan hat es mich ins Münchner Sea Life getrieben. Meine Kamera hatte ich nicht dabei, aber optimal zum Fotografieren sind die Aquarien sowieso nicht.
Wenn ich daran denke werde ich mir bei meinem nächsten Besuch (der vermutlich 2015 sein wird, warum auch immer) nehme ich mir Entspannungsmusik oder Meeresrauschen mit. Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass der Besuch im Sea Life sehr entspannend sein kann wenn nicht viele Besucher vorhanden sind (war heute nicht der Fall) und die schreienden Kinder wegfallen (war heute auch nicht der Fall). Mit Musik und/oder Meeresrauschen kann man vielleicht das Geschrei ausblenden…und vielleicht gibt es ja auch ein gemütliches Ecklein, wo das Gedränge nicht so groß ist.
Jedenfalls hat sich seit meinem letzten Besuch einiges verändert. Im Eingangsbereich befinden sich jetzt Europäische Sumpfschildkröten und in einem Erlebnistank kann man (vor allem wenn man Kind ist) seinen Kopf durchstecken und ist dann Teil des Aquariums.
Im Schwarmtunnel gibt es jetzt Massagesessel (2 € für 10 Minuten). Ich fand das eine nette Idee, während der Masage den Fischen beim Schwimmen zuzusehen, aber nach zehn Minuten war ich anderer Meinung. Mir hat alles weh getan und von den Fischen hab ich auch nicht viel mitbekommen. Und ständig wird man von Kindern angeglotzt…vielleicht sind die Sessel ja eine nette Idee, aber die Kissen haben mir besser gefallen.
Die derzeitige Ausstellung „Bucht der Seesterne“ ist nicht unbedingt der Renner.Man erfährt zwar einiges über Seesterne und ihre Verwandten, aber die vorangegangenen Austellungen waren interessanter. Vielleicht liegt das auch daran, dass Seesterne nicht zu den bewegungsfreudigen Arten gehören und nicht (wie Fische oder Quallen) durch das Aquarium schwimmen.
Ich weiß nicht, warum ich immer wieder ins Sea Life gehe, ein Freund davon bin ich nach wie vor nicht, aber ich gebe zu, dass die Anzahl an Haien in München schon sehenswert ist, vor allem wenn man sich eher für die kleineren Arten interessiert. Aber sonst werde ich immer wieder in meiner vorhandenen Abneigung bestätigt. Lieber ein Zooaquarium als ein Sea Life (und vielleicht mag es widersprüchlich sein, wenn ich doch hin und wieder dort zu finden bin)

Dieser Beitrag wurde unter München, Sea Life abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen