Blogparade: “Die besten Tipps für Städtetrips”

Das Wappen der Stadt Erfurt

Das Wappen der Stadt Erfurt

Der Beutelwolf-Blog betätigt sich mal wieder als Reiseblog. Sonja und Udo rufen auf ihrem Reiseblog zur Blogparade zum Thema “Die besten Tipps für Städtetrips” auf. Noch bis zum 9. November kann man sich daran beteiligen und gewinnen kann man dabei auch.
Wenn ich mir überlege, über welche Stadt ich schreiben könnte fallen mir auf Anhieb mehrere ein: Berlin, Wien, Prag, Schwerin und Erfurt.
Nur…über Berlin will ich nicht schreiben, weil es nicht die Stadt ist, die mir gefällt, in Schwerin war ich erst einmal und die Besuche in Wien und Prag sind schon etwas länger her. Was bleibt ist Erfurt. Ich weiß zwar nicht, ob es die besten Erfurt-Tipps sind, aber es sind die Dinge, die mir aufgefallen sind, die mir gefallen haben oder die ich auf sonst eine Art und Weise erwähnenswert finde. Und ja, nachdem der Beutelwolf-Blog ein Tierblog ist, spielen auch Tiere eine Rolle.

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. Es ist zugleich die größte Stadt Thüringens und neben Jena und Gera eines der drei Oberzentren des Landes. Wichtigste Institutionen neben den Landesbehörden sind das Bundesarbeitsgericht, die Universität und Fachhochschule Erfurt sowie das katholische Bistum Erfurt, dessen Kathedrale der Erfurter Dom ist, der wiederum neben der Krämerbrücke eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt darstellt. Darüber hinaus besitzt die Stadt einen knapp drei Quadratkilometer großen mittelalterlich geprägten Altstadtkern mit etwa 25 Pfarrkirchen und zahlreichen Fachwerk- und Bürgerhäusern.
Erfurt wurde 742 im Zusammenhang mit der Errichtung des Bistums Erfurt durch Bonifatius erstmals urkundlich erwähnt – schon damals als Großsiedlung. Bereits kurz danach entwickelte es sich zum Zentrum des Thüringer Raumes, wenngleich es lange Zeitabschnitte politisch nicht Teil des Landes war. Im Mittelalter hatte die Stadt ein hohes Maß an Autonomie. Das änderte sich mit der gewaltsamen Unterwerfung durch die Mainzer 1664. 1802 wurde Erfurt Teil Preußens (mit Ausnahme der Zeit von 1806 bis 1814, als es als Fürstentum Erfurt direkt unter französischer Herrschaft stand) und blieb es bis 1945. Die Universität wurde 1392 eröffnet, 1816 geschlossen und 1994 neugegründet. Damit ist sie die dritte Universität, die in Deutschland eröffnet wurde, kann dank eines Gründungsprivilegs von 1379 aber auch als älteste gelten. Martin Luther war ihr bekanntester Student.
Die Wirtschaft der Stadt ist von Verwaltung und Dienstleistung geprägt. Ferner hat sich auf Grund der niedrigen Lohnkosten und zentralen Lage in Deutschland eine bedeutende Logistik-Branche etabliert. Erfurt ist nach Leipzig die Stadt mit der zweitgrößten Messe in den ostdeutschen Ländern. Des Weiteren ist Erfurt mit dem Hauptbahnhof wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Zentrum Deutschlands.
Wer noch mehr über die Erfurter Geschichte wissen will, kann hier weiterlesen.

Als Vielreisender (siehe hier) könnte man vermutlich auf eine Reihe Hotels zurückgreifen, aber was die Hotel-Suche anbelangt, bin ich etwas uninspiriert. Ich brauche einen Platz zum Schlafen und ein Frühstück, der Rest ist mir egal. Oft nutzen wir die Hotels der IBIS-Kette, oder Angebote bei Groupon, wobei letzteres auf Erfurt noch nicht angewandt wurde. Bei IBIS weiß man was man bekommt und erlebt selten böse Überraschungen. Erfurt besitzt zwei IBIS-Hotels (und ein IBIS Budget, dem früheren ETAP). Das IBIS Altstadt ist unweit des Altstadtkerns, gegenüber der Barfüßerkirche. Dort haben wir in Erfurt genächtigt.

Wenn wir eine Reise tun, dann gibt es dafür meist zwei Gründe: Zoos und Musicals.

Theater
Musicals habe ich in Erfurt zwar noch nicht gesehen, aber wenn man sich den Veranstaltungskalender der nächsten Wochen anschaut, so wird doch einiges geboten. Leider ist das in Zeiten meiner Zooreisen eher selten der Fall.
Dabei sollte man doch denken, dass bei der Anzahl der Theater in Erfurt doch irgendwo ein interessantes Musical oder Theater gibt:
Das neue Gebäude des Erfurter Theaters im Brühl wurde 2003 eröffnet. Es bietet Platz für 800 Zuschauer und führt jährlich etwa 250 Veranstaltungen durch. Das Theater, zu dem auch das Philharmonische Orchester Erfurt gehört, veranstaltet außerdem jährlich die Domstufen-Festspiele
Neben dem Theater Erfurt gibt es mit der Schotte, der Theaterfirma Erfurt, dem Neuen Schauspiel Erfurt sowie dem Theater im Palais und dem Galli-Theater noch kleinere unabhängige Theater in Erfurt. Seit 1979 gibt es das Erfurter Kabarett Die Arche und seit 2003 mit dem Lachgeschoss noch ein zweites Kabarett. Das Theaterangebot umfasst zudem mit dem Theater Waidspeicher und dem Erfreulichen Theater zwei Puppentheater, die sowohl Stücke für Kinder als auch für Erwachsene aufführen.
Im Sommer finden auch in der Barfüßerkirche Freilufttheater des Neuen Schauspiels statt. 2014 wurde dort „Was ihr wollt“ von Shakespeare aufgeführt, im Jahr davor „Wie es Euch gefällt“ und 2012 „Romeo und Julia“. Der Spielplan für 2015 ist mir noch nicht bekannt.
Vielleicht kann ich 2015 auch meinen Erfurteindrücken einen Theaterbesuch hinzufügen, denn ich kann davon ausgehen, dass ich dort mindestens einmal sein werde.

Zoos

Thüringer Zoopark

Thüringer Zoopark

Der Thüringer Zoopark im Norden Erfurts ist nicht nur der größte zoologische Garten Thüringens sondern gehört auch zu den größten Zoos Deutschland, zumindest flächenmäßig. Die Gesamtfläche des Zooparks beträgt ca. 63 Hektar, wobei nur ungefähr 48 Hektar zoologisch genutzt werden. Der nicht nutzbare Teil ist ein Landschaftsschutzgebiet, bei dem es sich im Wesentlichen um Trockenrasen handelt.
Allerdings gehört der Zoopark nicht zu den bedeutendsten deutschen Tierparks, obwohl er ein schönes Gelände und attraktive Anlagen aufweisen kann. Das Aquarium des Zooparks befindet sich ausgelagert in der Nähe, bietet aber ein anderes Erscheinungsbild und wird dem Zoopark nicht gerecht. Aquaristikfreunde kommen dort aber auf ihre Kosten.

Der egapark in Erfurt gehört mit einer Fläche von 36 Hektar zu den großen Garten- und Freizeitparks Deutschlands. Auch dort werden eine kleine Anzahl an Tieren gehalten, aber der Park richtet sich eher an den Pflanzenfreund. Neben diversen Gewächshäusern und Blumenbeeten bietet die Anlage einen Skulpturengarten, einen Aussichtsturm und das Deutsche Gartenbaumuseum.
Freunde von Krokodilen kommen in der Crocworld auf ihre Kosten. Neben einigen anderen Reptilien, Amphibien und Wirbellosen werden dort Mississippi-Aligatoren, Nil-, Süß- und Salzwasserkrokodile gezeigt. Die Krokodilwelt habe ich bisher noch nicht besucht…

Essen und Trinken
Alleine in der Erfurter Innenstadt gibt es zahlreiche Restaurants und Kneipen, die verschiedene Gerichte anbieten. Die allgegenwärtigen Fastfood-Ketten sucht man allerdings vergeblich.
Die Küche Thüringens ist traditionell fleischlastig und eher deftig. Bekannte Spezialitäten sind Thüringer Klöße, Thüringer Rostbratwurst und Rostbrätel (eine marinierte Scheibe vom Schweinenacken, die über Holzkohle gegrillt wird). Rostbratwürste und Rostbrätel werden an vielen Straßenständen angeboten (und auch im Thüringer Zoopark sind die Rostbratwürste sehr lecker).
Gutbürgerliche Küche bekommt man in den Gaststätten Zum Goldenen Schwan und der Feuerkugel. Beide Gaststätten können auf eine lange Tradition und Geschichte zurückblicken.
Zu den beliebtesten und auch außerhalb bekanntesten Bieren gehört das Köstitzer Schwarzbier. Erfurt besitzt zwar eine eigene Brauerei, die Braugold Vertriebs GmbH & Co. KG, diese stellte jedoch 2010 die Produktion im Erfurter Betrieb bis auf die Herstellung der Stammwürze für die sieben Biersorten ein, da das weitgehend heruntergewirtschaftete Brauereigebäude eine kostendeckende Produktion nicht mehr zulässt. Der eigentliche Brauvorgang und die Abfüllung erfolgt nunmehr in einer Brauerei in Braunschweig.
In Erfurt erhältlich sind auch das Mehrkornbier (ein obergäriges Bier, gebraut aus Weizenmalz, Gerstenmalz, Roggenmalz und Dinkelmalz mit ca. 5,5 % Vol. alc.) aus Weimar und diverse Hausbiere der Gaststätte Zum Goldenen Schwan.

Kirchen und Klöster

Erfurter Dom und Severikirche

Erfurter Dom und Severikirche

Wegen seiner zahlreichen Kirchen und Klöster erhielt Erfurt im Mittelalter den Beinamen „Thüringisches Rom“. Heute gibt es in der Altstadt 22 Kirchen und fünf freistehende Kirchtürme ehemaliger Kirchen. Außerdem gibt es in den anderen Stadtteilen acht und in den eingemeindeten Dörfern 42 weitere Kirchen, womit Erfurt heute über 77 historische Kirchengebäude verfügt. Früher gab es in der Altstadt bis zu 38 Kirchen (inklusive der Klosterkirchen der 14 Erfurter Klöster).
Besonders auffällig ist der Dom und die Severikirche auf dem Domplatz. Beide Kirchen sind über die 70 Domstufen zu erreichen. Die größte Glocke des Domes, die Gloriosa, ist die größte freischwingende mittelalterliche Glocke der Welt.

ThüingenCard

ThüringenCard

ThüringenCard

Wenn ich schon über Erfurt berichte, dann kann ich natürlich nicht auf einen Hinweis auf die ThüringenCard verzichten. Die ThüringenCard ist ein Angebot der Tourist Information Thüringen. Mit dem Erwerb der Karte bekommt man freien Eintritt in verschiedene Touristenattraktionen des Freistaats. Beim Erwerb der ThüringenCard erhält man auch einen Reiseführer, der die Angebote der Karte vorstellt.
In Erfurt kann man die ThüringenCard auf vielfältige Art und Weise nutzen:
Kostenlose Teilname an der Stadtführung Erfurt – die Faszination einer historischen Stadt erleben
Freie Nutzung des itour-Guides (4 h), inklusive Lageplan und Routenempfehlung
Freie Nutzung eines GPS-Geräts zum Stadtcaching (eine Mischung aus Stadtführung und Geocaching)
Freie Eintritte im Stadtmuseum Erfurt, dem Stadtmuseum Neue Mühle, dem Museum für Thüringer Volkskunde, dem Naturkundemuseum, der Kunsthalle, dem egapark, dem Thüringer Zoopark, dem Aquarium des Zoopark und dem Eissportzentrum.
Außerdem kann man mit der EVAG-Sonderkarte alle Stadtbahnen und Busse im Stadtgebiet Erfurt und die Buslinie 155 für einen Tag nutzen. Und natürlich muss man die Karte nicht nur für Erfurt nutzen, auch der Rest Thüringens ist sehenswert.

Und sonst …

Dieser Beitrag wurde unter Blogparade, Erfurt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen