Portrait: Kuba-Baumratte

Unterordnung: Stachelschweinverwandte (Hystricomorpha)
Teilordnung: Hystricognathi
ohne Rang: Meerschweinchenverwandte (Caviomorpha)
Familie: Baumratten (Capromyidae)
Gattung: Capromys
Art: Kuba-Baumratte (Capromys pilorides)
Kuba-Baumratte (Tierpark Hellabrunn)

Kuba-Baumratte (Tierpark Hellabrunn)

Kuba-Baumratten oder Hutiacongas ähnelt in ihrem Aussehen großen, dickköpfigen Ratten. Sie erreichen eine Kopfrumpflänge von 30 bis 60 Zentimetern, der Schwanz wird 14 bis 30 Zentimeter lang, und ihr Gewicht beträgt 3 bis 9 Kilogramm. Ihr dichtes, langes Fell ist grau, bräunlich oder schwarz gefärbt. Die Beine sind kurz, die breiten Füße sind mit großen Krallen versehen. Der Magen ist durch Einschnürungen dreigeteilt.

Hutiacongas leben auf Kuba und mehreren vorgelagerten Inseln, darunter der Isla de la Juventud.

Kuba-Baumratten sind boden- und baumlebende Nagetiere. Manchmal wird zwischen zwei Ökotypen unterschieden: Die nördliche Population in Kuba lebt hauptsächlich in feuchten Marsch- und Mangrovenwäldern, in denen sie hauptsächlich auf de Ästen und den hochgewachsenen Wurzeln leben, während sich die südliche Population hauptsächlich terrestrisch bewegt.
Neben der kletternden Fortbewegung bewegen sie sich auf vierfüßig auf dem Boden, flüchtende Hutiacongas zeigen einen „galoppierenden“ Lauf. Sie leben einzeln oder in Familiengruppen. In der Nacht ziehen sie sich in Nester, wie Baumverstecke oder Steinhöhlen zurück und kommen schon am frühen Morgen heraus um sich zu sonnen. Auch während des Tages werden viele Ruhepausen eingelegt. Die Nahrung setzt sich aus verschiedenen Blättern, Früchten, Wurzeln und Mangroven zusammen. Äste werden mit den starken Schneidezähnen von der nahrhaften Rinde befreit. Auch kleinere Wirbeltiere, Eidechsen oder Kleinsäuger sollen hin und wieder verzehrt werden.
Die Tiere erreichen die Geschlechtsreife mit rund zehn Monaten. Die Paarungszeit ist an keine feste Jahreszeit gebunden und findet ganzjährig statt. Das Weibchen bringt nach einer Tragezeit von 120 bis 125 Tagen zwischen einem und drei Jungtiere zur Welt, die ein Gewicht von 220 bis 250 Gramm aufweisen. Die Jungtiere sind bei der Geburt erstaunlich weit entwickelt und sind sofort aktiv. Die Entwöhnung findet nach etwa fünf Monaten statt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.