Portrait: Stumpfkrokodil

ohne Rang: Sauropsida
ohne Rang: Archosauria
Ordnung: Krokodile (Crocodylia)
Familie: Echte Krokodile (Crocodylidae)
Gattung: Osteolaemus
Art: Stumpfkrokodil (Osteolaemus tetraspis)
Stumpfkrokodil (Zoo Aschersleben)

Stumpfkrokodil (Zoo Aschersleben)

Das Stumpfkrokodil gehört mit bis zu 190 Zentimeter Länge zu den kleinsten Arten innerhalb der Familie der Echten Krokodile. Rekordlängen von knapp über 200 Zentimeter sind dokumentiert, jedoch sehr selten. In der Regel werden sie bei einem Gewicht von bis zu 35 Kilogamm nur 150 Zentimeter lang. Der Rücken des Stumpfkrokodils ist dunkelgrau bis schwarz gefärbt und zeichnet sich durch eine sehr starke Panzerung aus. Auch der Nacken sowie die Bauch- und Seitenschilde sind mit Hautknochen verstärkt. Ventral zeigt sich eine gelbliche Färbung, die mit zahlreichen dunklen Flecken durchsetzt ist. Pflasterzähne im hinteren Teil der Kiefer sind vor allem für das Knacken hartschaliger Nahrung geeignet. Juvenile Stumpfkrokodile weisen dorsal hellbraune Streifen auf, die sich über den gesamten Rücken und den Schwanz ziehen. Namensgebend ist die relativ kurze, stumpfe Schnauze.

Wie das Panzerkrokodil lebt auch das Stumpfkrokodil im Westen Afrikas im Süßwasser und seine Verbreitung beschränkt sich hier auf die tropischen Bereiche. Aktuell geht man davon aus, dass zwei große Populationen der Art existieren. Aufgrund einer Untersuchung auf molekularbiologischer Basis im Jahr 2009 besteht die bisher monotypische Gattung Osteolaemus aus drei Arten. Osteolaemus tetraspis soll nach dieser Untersuchung nur noch für die Population im Ogooué in Gabun gelten. Neu beschrieben wurde die neue Art Osteolaemus osborni aus dem Stromgebiet des Kongo. Die westafrikanischen Krokodile der Gattung Osteolaemus sollen ebenfalls eine neue Art bilden, die bisher unbeschrieben ist.

Als Lebensraum bevorzugen diese Krokodile offenbar flache, langsam fließende Wasserläufe und Überschwemmungsflächen. Berichte über Funde im Brack- oder Salzwasser gibt es nicht.

Die Nahrung der Stumpfkrokodile besteht hauptsächlich aus Weichschildkröten, Fischen, Krebstieren und Fröschen. Sie sind nachtaktive Jäger und verbringen anders als die meisten anderen Krokodile nur sehr wenig Zeit beim Sonnen.

Stumpfkrokodil (Vivarium Darmstadt)

Stumpfkrokodil (Vivarium Darmstadt)

Die Paarungszeit beginnt mit Beginn der Regenzeit. Dies ist in den meisten Regionen im Mai oder im Juni der Fall. Das Weibchen baut in Wassernähe ein Hügelnest aus Pflanzenteilen und anderem weichem organischem Material. Das Gelege ist relativ klein und umfasst in der Regel zwischen 10 bis 20 Eier. Das Weibchen bewacht das Nest über einen Zeitraum von 90 bis 105 Tagen und geleitet die Jungtiere nach dem Schlupf zum Wasser. Stumpfkrokodile gehören somit zu den wenigen Reptilien, die eine aufopfernde Brutpflege betreiben. Jungtiere haben, anders als erwachsene Tiere, eine Zeichnung bestehend aus schwarzen Querbändern auf dem Rückenpanzer sowie eine gelbliche Zeichnung an den Seiten. Die Schlupflänge beträgt zwischen 27 und 29 Zentimeter.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen