Abenteuer Aquarium: Der Anfang

Dennerle 5904 NanoCube

Dennerle 5905 NanoCube

Bereits als Kind/Jugendlicher beschäftigte ich mich intensiv mit dem Hobby Aquarium. Meine Eltern schenkten mir nach einem Krankenhausaufenthalt ein Aquarium, gebraucht, bepflanzt und besetzt (u. a. mit Feuermaulbuntbarsch, Feuerschwanz und Harnischwels). Im Laufe der Zeit änderte sich der Fischbestand und auch das Aquarium wurde größer und irgendwann war alles vorbei. Aber schon seit längerem spiele ich mit dem Gedanken mir ein Aquarium zuzulegen. Tatsächlich in die Tat umgesetzt habe ich es nicht.
Jetzt bin ich ein Opfer meines eigenen Blogs und diversen Recherchen in den Weiten des WWW geworden. Über Nano-Aquarien habe ich ja schon berichtet (hier), aber da diese meist in Zusammenhang mit Garnelen genannt wurden war mein persönliches Interesse (bisher) eher gering. Dann fand ich einen (inzwischen gelöschten) Beitrag über Elassoma evergladei im Fensterbankaquarium und über diesen einen (inzwischen entfernten) Blog über Fensterbankaquarien. Techniklos und Kaltwasser. Das käme auf einen Versuch an. Und Zwergschwarzbarsche sind auch echte Schönheiten. Nur … ein Aquarium würde auf das mir zur Verfügung stehende Fensterbrett nicht passen.
Aber, es muss ja nicht das Fensterbrett sein. Der Schreibtisch tut es auch, vor allem, da das zumindest mal ein Grund wäre, meinen Blogarbeitsplatz aufzuräumen. Und ein 20 l Becken sollte der Schreibtisch schon aushalten. Ursprünlich liebäugelte ich mit dem Dennerle 5905 NanoCube (30l), aber 20 l tun es auch…Und von Fischen bin ich auch erst einmal abgekommen. Mein Erstbesatz sollen Schnecken sein, da gibt es einige schöne und interessante Arten, auch wenn ich früher keine Schnecken in meinem Aquarium haben wollte (zumindest zu den Zeiten, in denen ich Pflanzen im Aquarium wollte).
Meine aquaristischen Erfahrungen sind nun schon einige Jahrzehnte her und mit Schnecken habe ich mich (abgesehen von ihrer erfolglosen Vernichtung) noch nie beschäftigt. Bevor es also an das große Aquarieneinrichten geht muss ich mir entsprechende Kenntnisse aneignen. Das Internet ist hilfreich, aber nachdem ich diese Woche drei Tage beruflich verreisen werde, habe ich mich auch mit entsprechender Lektüre eingedeckt. Vielleicht komme ich ja zum Lesen:

Über meine Fortschritte und Erfahrungen werde ich im Beutelwolf-Blog berichten.

Kurz kam der Gedanke zu einem eigenen Blog, aber ich denke, dass meine Erfahrungen mit dem Aquarium (wie weit sei auch gehen werden), auch für diesen Blog eine Bereicherung darstellen und dadurch auch den Wirbellosen mehr Platz eingeräumt wird (nachdem von Schnecken, Insekten und Spinnen hier nur sehr selten zu lesen ist). Der Aquarianer, der sich nur für meine Aquaristik-Erfahrungen interessiert wird unter der Kategorie „Abenteuer Aquarium“ auf dem Laufenden gehalten (und jeder andere auch, egal ob mit oder ohne Aquarium).

Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer Aquarium veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.