Abenteuer Aquarium

Lieferung von Garnelen-Tom

Lieferung von Garnelen-Tom

Am Dienstag kam die erste Bestellung. Von Garnelen-Tom bekam ich:
Digital Thermometer 0 – 50 ºC inkl. Batterie
JBL Sansibar Black, 5 kg (Sand / Kies feine Körnung)
Pflanzzange, ca. 50 cm lang
Pflanzpinzette, Länge 20cm
Streifenburgunder Set – NanoNature
Dennerle Nano Cube 20 l
10 XXL Seemandelbaumblätter
Dabei durfte ich feststellen, dass die Pinzette zu klein, die Zange zu groß ist (aber beides stellt kein Problem dar) und die Seemandelbaumblätter sind tatsächlich XXL…naja, jetzt weiß ich wie groß mein Miniaquarium ist. Beim Anblick des neuen Cubes hatte ich erst die Befürchtung, dass ich zuviel Pflanzen gekauft habe (obwohl ich anfangs der Meinung war, dass es vielleicht zu wenige sein könnten), aber ich gehe davon aus, dass alles hineinpasst…höchstens die Echinodorus (Mutterpflanze) könnte ein Problem darstellen, aber erst wenn das Aquarium eingerichtet ist…Auch wenn es dann vermutlich nicht so aussieht, wie in meiner Fantasie.

Seemandelbaumblatt

Seemandelbaumblatt

Seemandelbaumblätter könnten sogar noch größer sein, denn ich habe mich mal ein bisschen schlau gemacht, was mein Freund Wikipedia so weiß:
Der Katappenbaum (Terminalia catappa), auch Seemandelbaum, Indische Mandel oder Badam genannt, ist eine Pflanzenart in der Gattung Myrobalanen (Terminalia) aus der Familie der Flügelsamengewächse (Combretaceae). Die Art ist in Malesien und dem westlichen Pazifikgebiet beheimatet, ist aber auch außerhalb des ursprünglichen Verbreitungsgebietes oft zu finden.
Katappenbäume sind laubabwerfende Bäume, die Wuchshöhen von 20 bis 25 m erreichen. Sie weisen eine quirlige, horizontale Verzweigung auf, die zu einer offen spreizenden Krone führen. Die Stämme bilden keine Brettwurzeln aus, das Wurzelsystem breitet sich nicht übermäßig stark aus. Das elastische Holz ist rötlich mit einer gekreuzten und gewundenen Maserung. Im Herbst verfärben sich die breiten und einfachen, ovalen, 30 cm langen Laubblätter dekorativ gelb und später tiefrot. Nebenblätter fehlen.
Der Rinde werden auch medizinische Nutzungen zugeschrieben, beispielsweise gegen Durchfall, Gonorrhö, Leucorrhöa, Typhus und Magenkrämpfe.
Die getrockneten Blätter werden auch bei Tieren in der Aquaristik (als Seemandelbaumblätter) vorbeugend und zur Behandlung von Krankheiten verwendet. Die Inhaltsstoffe der Blätter (Flavonoide/Gerbstoffe, Tannine, Saponine/Triterpinoide) haben eine antibiotische, antimykotische, antioxidative, adstringierende und entzündungshemmende Wirkung. Sie werden eingesetzt zur Behandlung und Vorbeugung von:
Verpilzungen
bakteriellen Erkrankungen wie z. B. Flossenfäule
Laichverpilzung
Ektoparasiten
Schleimhautschäden
Bisswunden und Verletzungen
Ich kann meine Blätter ja auch teilen, bei der derzeitigen Größe würde ein einzelnes Blatt fast den ganzen NanoCube ausfüllen.
Was habe ich mir nur dabei gedacht …XXL zeigt ja schon, dass es zu groß für etwas ist, das Nano in der Bezeichnung hat. Geistige Umnbachtung würde man sagen können, und das gleich zweimal (wenn man sich an die Echinodorus MUTTERpflanze erinnert). Aber da muss ich jetzt durch.

Das wird übrigens nicht der letzte Ausflug in die Botanik gewesen sein (und der erste war es auch nicht, ich erinnere nur an diverse Erwähnungen der Wollemie), schließlich haben Pflanzen in der Aquaristik einen festen Platz und sollen hier auch nicht vernachlässigt werden (allerdings nur im Rahmen von Abenteuer Aquarium, der Beutelwolf-Blog bleibt größtenteils ein Tierblog, auch wenn es manchmal Artfremdes gibt)

Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer Aquarium veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.