Vogelspinnen als Heimtiere

Acanthoscurria geniculata (Exotarium Oberhof)

Acanthoscurria geniculata (Exotarium Oberhof)

Ich werde hier keine Tipps und Tricks verraten, die sich mit der Haltung von Vogelspinnen befassen. Dazu bin ich auch nicht die passende Person, denn auch wenn ich in meinem Leben schon viele Haustiere gehalten habe, Vogelspinnen gehörten nie dazu.
Aber es gibt genügend andere, die sich damit befassen und auskennen. Und auf dieses Wissen greife nicht nur ich zurück.
Im Zoohandel und auf Vogelspinnenbörsen findet man vor allem Vertreter aus den Gattungen Brachypelma, Grammostola, Theraphosa und Aphonopelma, die für die Haltung im Terrarium infrage kommen.
Aphonopelma chalcodes gelten in der Terraristik als gut haltbar und benötigen Gelegenheit zum Graben. Sie erreichen eine Größe von 10 cm. Theraphosa blondi (manchmal auch im Deutschen Riesenvogelspinne oder Goliath-Vogelspinne genannt) gilt mit bis zu zwölf Zentimeter Körperlänge und einer Beinspannlänge von bis zu 30 Zentimeter laut dem Guinness-Buch der Rekorde als die größte Vogelspinne der Welt. Die Gestreifte Guatemala-Vogelspinne, Aphonopelma seemanni, gehört zu den häufiger gehaltenen Arten.

„ARACHNE“ ist das zweimonatlich erscheinende Magazin der Deutschen Arachnologischen Gesellschaft e.V. Es umfasst ca. 50 Seiten und befasst sich mit Themen rund um Spinnentiere, mit einem Schwerpunkt auf Vogelspinnen. Die Unterklasse der Milben wird in Arachne ignoriert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen