Zoopresseschau

Die Zoopresseschau wird diese Woche etwas verkürzt (sehr stark verkürzt) ausfallen. Ich beziehe ja meine Informationen von der original Zoopresseschau, und bei dieser gab es in dieser Woche einige Probleme. Dadurch kam sie später als erwartet und etwas unvollständig. Der fehlende Teil wird (auch hier) nachgeholt.
Nachdem ich weder Lust, noch Zeit habe, mir die entsprechenden Pressemitteilungen (jetzt) selber zu holen, gibt es diesmal nur die Zusammenfassung des Newsletters des Zoo Augsburg.

25.11.2014, Zoo Augsburg
In der Tropenhalle schlüpften ein Schmalschnabelstar, zwei Straußwachteln und ein Blutschnabelweber.
Aus Hof kam ein männliches Aguti.
Außerdem sind einige Zugänge für die begehbare Vogelvoliere zu verzeichnen. So kamen 1,1 Wiedehopfe aus Frankfurt und Wien, 0,2 Säbelschnäbler aus Frankfurt und 2,3 Kampfläufer aus Rheine. Für den männlichen Königsglanzstar kam ein Weibchen und aus dem Vogelpark Olching kamen drei Rosa Pelikane.
Die männliche Streifenhyäne („Aden“) wurde an den Zoo Magdeburg ausgeliehen.
Aus dem Vogelbestand verließen Augsburg unter anderem folgende verschiedene Nachzuchten: 1,1 Straußwachteln an einen Zoo in Frankreich, 1,1 Bernierenten. Nach Magdeburg und 2,0 Austernfischer nach St. Gallen und Mannheim.
Eine Marmelente wurde vom Marder geholt. Außerdem verstarb eine männliche Schraubenziege.
Mithilfe der Berufsfeuerwehr Augsburg konnte das Klettergerüst in der Paviananlage erneuert werden. Nach inzwischen vier Jahren war dies auch dringend erforderlich, und die Paviane wussten es zu schätzen. Das Aufstellen der Stämme konnte vom Zoo mit seinem Fuhrpark nicht geleistet werden.
Im Löwenhaus wurde die traditionelle Holztierkrippe aufgebaut.
Außerdem heißt es auch in diesem Jahr in der Adventszeit wieder „Zahl doch was Du wirklich willst“. Vom 30.11 bis einschließlich 24.12. können die Eintrittspreise an der Kasse selbst bestimmt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Augsburg, Zoo, Zoopresseschau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen