Blogparade: Vorteile und Nachteile der Winterzeit!?

Winterliche Impressionen im Zoo Aschersleben

Winterliche Impressionen im Zoo Aschersleben

Alex, der Internetblogger, veranstaltet eine Blogparade zum Thema Winter. Bietet sich ja bei der Jahreszeit an. Mitmachen kann man noch bis zum 12. Februar.

Um die Teilnahme etwas vereinfachen, hat sich Alex ein paar Fragen ausgedacht. Natürlich steht es jedem frei, diese Fragen zu beantworten, oder frei Schnauze zu bloggen, aber ich finde Fragen immer sehr hilfreich und werde es so wie bei vielen anderen Blogparaden auch machen: Fragen beantworten und das, was nicht an Fragen gestellt wird, selbst schreiben.

Magst du die Winterzeit, falls nein, aus welchem Grund?
Ich glaube ich bin eher ein Herbstmensch. Aber auch der Winter könnte seine Vorzüge haben. Leider sind die Winter, wie wir sie derzeit haben nicht so, wie ich sie gerne hätte.
Ich mag am Winter nicht das matschige, nasse. Ich kann mich an einen Schwedenurlaub (im Winter) erinnern, da war alles so, wie es sein sollte: Kalt (arschkalt, um genau zu sein), aber trocken und kein Matsch. Wenn wir in Deutschland Schnee haben ist es oft nur ein paar Tage schön und dann wird’s eklig. Und wenn dann Niederschläge kommen gibt es Regen und noch mehr Matsch.

Welche Vorteile kann man in der Winterzeit haben?
Glühwein (oder ein anderes alkoholisches Heißgetränk) trinken und Kerzenlicht am Abend sind schon sehr reizvoll. Das sind Dinge, die man zu anderen Jahreszeiten normalerweise nicht macht. Natürlich ist es auch schön in den eigenen vier geheizten Wänden und ich mag auch die Dunkelheit.

Welche Nachteile haben die Winterzeit und die Wintermonate?^
Das Schöne am Winter kann sich natürlich auch nachteilig auswirken: Die Heizkosten sind höher, manchmal erweist sich die Dunkelheit als Stimmungskiller, Schnee kann zu Verkehrschaos führen und krank ist man gefühlsmäßig auch häufiger im Winter.
Der Kies, der gegen Eisesglätte gestreut wird, erweist sich nur dann als nervig, wenn kein Schnee mehr liegt.
Ach ja: Auch die Weihnachtszeit, die ja in den Winter fällt, kann sich als nachteilig (weil stressig und nervig) erweisen…und ich fange jetzt nicht an über LAST CHRISTMAS zu lästern.
Es gibt wohl mehr Gründe, die gegen den Winter sprechen, aber die Schönheit eines echten Winters wiegen diese auf. Aber wie schon gesagt: Ein echter Winter ist selten. Meist gibt’s nur Matsch und Regen.

Alex hat noch ein paar mehr Fragen gestellt, aber meine Antworten sind eher langweilig.
Was ich im Winter bei Schnee liebe sind Besuche im Zoo. Mag sein, dass man nicht viele Tiere sieht, aber das spielt keine Rolle, wenn man durch die verschneiten Parks schlendert. Vermutlich würde es ein Wald oder eine Parklandschaft ebenfalls tun, aber ich finde das weniger spannend, als wenn Tiere involviert sind. Ein Wildpark bietet noch interessantere Einblicke bei Schnee als ein Zoo. Man muss die Zeit nur nutzen können, was nicht immer der Fall ist (weil der Schnee nicht lange liegen bleibt).

Impressionen aus Tierparks bei Schnee findet man hier (Tierpark Hellabrunn, München) und hier (Zoo Aschersleben).

Dieser Beitrag wurde unter Blogparade veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Blogparade: Vorteile und Nachteile der Winterzeit!?

  1. Hans sagt:

    Hallo Martin, stimmt Zoos haben auch im Winter einen ganz eigenen Reiz. Den in Köln habe ich bisher zu der Jahreszeit noch nicht gesehen. Aber den in Hannover.
    Grundsätzlich finde ich einen Winter mit Schnee schön. Straßen dürfen auch frei sein. Also Gefahren beseitigt. Aber, dass wir hier an Winter haben, verdient den Namen ja nicht. Vielleicht müsste man noch die 6. Jahreszeit (Die Matschzeit) einführen?
    HG Hans

    • Martin sagt:

      Der Zoo in Hannover hat ja auch so eine Art „Winterzoo“. Gehört habe ich davon, Bilder gesehen auch, aber dort war ich noch nicht.
      Schnee gehört zum Winter dazu…aber so wie das derzeit aussieht muss man fast schon im Winter in den Norden reisen, um richtigen Schnee zu bekommen…obwohl ja im Moment zumindest ein bisschen Schnee liegt.
      HG
      Martin

  2. Alex L sagt:

    Hallo Martin,
    vielen Dank für den tollen Artikel und die Teilnahme an meiner Aktion. Habe ich sehr gerne gelesen. Ja, hier an Ostsee liegt derzeit etwas Schnee und ich überlege mir die Tage dann mal zum Ostseestrand zu fahren und Bilder zu schiessen. Vielleicht schon morgen mache ich das, solange der Schnee noch liegt.

    So einen Stadtpark mit viel Pulverschnee stelle ich mir gerne vor 🙂 Das wäre doch mal etwas.

    Ja, der Winter gehört auch ein bisschen dazu und ich denke, alle Lebewesen brauchen ihn ein wenig. Die Nachteile des Winters sind genug vorhanden und die Vorteile existieren zum Glück auch.

    In den nächsten Tagen soll es kalt bleiben, auch hier in Rostock und da wird man noch womöglich ein paar richtige Wintertage geniessen können. Der Frühling kommt schon bald, also wahrscheinlich im März dann mal.

    • Martin sagt:

      In München haben wir auch seit ein paar Tagen (seit über einer Woche sogar schon) Schnee. Aber wie es an der Küste aussieht kann man sich nicht vorstellen.Ich jedenfalls nicht. Ich verbinde mit Meer ja eher Strandurlaub (allerdings bin ich auch eher Mittelmeergeprägt) und mit Schnee Skiurlaub. Beides zusammen ist mir zwar bekannt, aber irgendwie fällt die Verbindung schwer.
      😉

      • Alex L sagt:

        Laut den aktuellen Wetterberichten und denen von den letzten Tagen konnte man sehen, dass es in Süddeutschland hier und da geschneit hat und es hat also auch München erwischt. Solange dort kein Chaos in der Stadt herrscht, ist alles in Ordnung.

        Hier in Rostock würde wahrscheinlich bei einem halben oder gar einem Meter Schnee schon Chaos ausbrechen, denn erst muss der Schnee weggeschoben werden und das würde dauern 🙂

        In der Regel stimmt das, dass man die Ostsee eher mit dem Urlaub und dem Strand verbindet. Aber aktuell ist hier der Winter und der darf von mir aus noch eine Weile anhalten. Der Monat Februar ist schneller vorbei, als man denkt.

        • Martin sagt:

          Das Chaos kommt meist mit dem ersten Schnee (oder wenn extrem viel fällt); dann brechen die öffentlichen Verkehrsmittel gerne mal zusammen und auf den Straßen geht es etwas langsamer voran. Aber irgendwann nimmt alles wieder seinen normalen Lauf.
          Im März brauch ich dann aber keinen Schnee mehr. 😉

          • Alex L sagt:

            Ja, es pendelt sich schnell ein und hier ist der Schnee noch ein bisschen am Liegen, aber wohl nicht mehr lange, da es am Tage Plusgrade sind :).

            Nee, im März darf es sonnig und angenehm sein. Schauen wir mal!

  3. Pingback: Winter Blogparade Auswertung

Kommentar verfassen