Jura-Museum Eichstätt

Confuciusornis sanctus (Jura-Museum Eichstätt)

Confuciusornis sanctus (Jura-Museum Eichstätt)

Das Jura-Museum Eichstätt ist ein auf der Willibaldsburg über dem Altmühltal gelegenes Naturkundemuseum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns.
Der Schwerpunkt der Ausstellungen liegt auf den Fossilien der Solnhofener Plattenkalke, deren Entstehung auf eine tropische Riff- und Lagunenlandschaft des Jura zurückgeht. Unter den zahlreichen, sehr gut erhaltenen Fossilien befindet sich auch ein Original des bisher nur in zehn Exemplaren bekannten Urvogels Archaeopteryx, dem ein eigener Ausstellungsraum mit weiteren Exponaten zum Thema Flug gewidmet ist. Ausgestellt sind auch ein Confuciusornis und ein Diatryma/Gastornis.
Weitere Besonderheiten unter den Fossilien sind u. a. ein 4 m langes Meereskrokodil, Quastenflosser, Flug- und Fischsaurier zu sehen.
Die Naturkundlichen Sammlungen gehen auf den Bischof von Gemmingen um 1600 zurück. 1968 beschlossen das Bischöfliche Seminar und der Freistaat Bayern die Einrichtung eines Museums.
Auf der Burg sind auch das Museum für Ur- und Frühgeschichte (Skelette eiszeitlicher Tiere), der Botanische Garten und der Aussichtsturm zu besichtigen – mit weitem Blick auf das hier nicht durch den Rhein-Main-Donau-Kanal zerstörte Altmühltal.
Auch lebende Tiere werden im Jura-Museum gezeigt: Korallenriffbewohner, Knochenhechte, Perlboote (Nautilus) und Pfeilschwanzkrebse. Damit wird u. a. gezeigt, wie das Leben früher ausgesehen hat und inwiefern sich manche Lebensformen im Laufe der Zeit ihre „Primitivität“ bewahrt haben.

Mehr über das Museum findet man hier.

Das Jura-Museum ist nicht das einzige Naturkundemuseum, das ich besucht habe (weitere findet man unter anderem hier), aber (bisher) das einzige, das ich ausführlicher vorstelle.
Im Gegensatz zu einigen anderen Naturkundemuseen werden in Eichstätt auch lebende Tiere gezeigt. Aus diesem Grund wird darüber auch im Beutelwolf-Blog berichtet. Auch andere Naturkundemuseen mit lebenden Tieren werden ausführlich vorgestellt.

Dieser Beitrag wurde unter Eichstätt, Jura-Museum, Naturkundemuseum abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.