Schnecken fürs Aquarium

imagesBücher über Schnecken im Aquarium gibt es nicht gerade viele und Bücher zum Thema scheinen auch nicht auf dem neuesten Stand zu sein (siehe auch hier). Auch Schnecken fürs Aquarium gehört nicht zu den aktuellsten Werken (2009). Wie auch die Schnecken-Fibel ist es ein allgemein gehaltenes Werk, das einen Überblick über Schnecken und ihre Haltung gibt.
„Artgerechte Haltung“ ist das interessanteste Kapitel im Buch. Darin wird auf die Haltung der Schnecken eingegangen, ihre Ansprüche und die Tiere, mit denen man sie vergesellschaften kann. Schnecken brauchen kein 54l-Becken, wie es vorgeschlagen wird. Bei einigen Arten mag das zutreffen, die kleineren kommen auch mit weniger aus.
Neben den Überlegungen, die man bei der Haltung im Gesellschaftsbecken anstellen muss werden auch Tipps für Artenbecken gegeben und welche Ansprüche Schnecken an die Freilandhaltung stellen.
Auch auf Probleme in der Schneckenhaltung wird eingegangen, die Fortpflanzung und tatsächlich alles, was man über Schnecken wissen muss. Etwas befremdlich ist der Hinweis, dass Schnecken eine gute Lebendfutterquelle darstellen. Mag ja sein, aber wenn ich mir ein Buch über Aquarienschnecken zulege, erwarte ich etwas dergleichen nicht, zumal mit den Haltungsbedingungen der Futterschnecken eine Zweitklassengesellschaft entsteht, da zuvor mehrere Seiten damit verbracht wurden, zu zeigen, wie man es seinen Schnecken gemütlich machen kann. Da wird dann gleich alles zunichte gemacht.
Das ist aber nicht alles, was störend oder unkorrekt ist. Die Schnecken werden als Nutzschnecken bezeichnet, eine andere Bezeichnung habe ich nicht gefunden und wenn es nützliche Schnecken gibt müsste es auch schädliche Schnecken geben.
Diverse andere Fehler haben sich ebenfalls eingeschlichen, beispielsweise die Bezeichnung Napfschnecken für die Vertreter der Neritoidea (allgemein als Kahnschnecken bezeichnet, Napfschnecken sind eine Familie meeresbewohnender Schnecken und werden meines Wissens nach nicht im Süßwasseraquarium gehalten).
Abraten kann man von diesem Buch nicht, dafür gibt es zu wenige dieser Art. Aber wenn man mit der Haltung anspruchsloser Schnecken beginnt, dürfte man kaum Fehler machen. Und die eigenen Erfahrungen wiegen mehr auf, als die Informationen in diesem Ratgeber.

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen