Portrait: Zwerggürtelschweif

Zwerggürtelschweif (Tierpark Fauna)

Zwerggürtelschweif (Tierpark Fauna)

Zwerggürtelschweife (auch Tropische Zwerggürtelschweife oder Tansania-Zwerggürtelschweif genannt) erreichen eine Länge von rund 18 cm, wovon die Hälfe auf den Schwanz entfällt. Der dreieckige und wenig flache Kopf setzt sich deutlich vom Körper ab. Der Körper ist mit kräftigen Schuppen versehen und leicht abgerundet. An den Körperseiten ist ein beidseitiges Stachelband zu sehen, dass bis zum Hals reicht. Die Grundfärbung des Rückens ist rotbraun bis kastanienbraun. Die Bauchseite ist gelblich bis hellbraun und deutlich glatter.

Die Zwerggürtelschweife kommen überwiegend im südlichen Afrika vor. Zu den Hauptverbreitungsgebieten gehören die Länder Mosambik, Simbabwe, Kenia und Tansania. In den nördlichen Verbreitungsgebieten sind sie auch im Süden Äthiopiens zu finden. Sie bewohnen vorzugsweise Savannen oder trockene Steppengebiete mit buschartiger Vegetation aber auch Hochlandsavannen oder in Küstengebieten. Man findet sie dort häufig im Totholz unter abgestorbenen Baumstämmen.

Zwerggürtelschweif sind reine Carnivoren und ernähren sich vorwiegend von Wirbellosen Tieren wie Insekten, Würmer und Käfer.

Zwerggürtelschweife sind ovovivipar, das heist sie gehören zu den lebendgebärenden Echsen. Während der Paarungszeit nähert sich das Männchen dem Weibchen mit ruckartigen Bewegungen. Signalisiert das Weibchen Paarungsbereitschaft, so verbeißt sich das Männchen in ihren Nacken und es kommt zum Paarungsakt, der nur kurz dauert. Nach einer Tragezeit von etwa 4 Monaten bringt das Weibchen, in der Regel einmal jährlich, ein bis sechs Jungtiere zur Welt. Die Geburt findet in der Regel im Spätsommer statt. Die Jungtiere haben eine Größe von 65 bis 75 mm. Die Geschlechtsreife erreichen die Jungtiere nach ca. 3 Jahren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen