Schlangenfarm Schladen

Die Schlangenfarm im Nordharz wird seit 1974 von Jürgen Hergert betrieben, der in den 1980er Jahren als Weltrekordinhaber im Schlangen-sit-in Schlagzeilen machte (mehr dazu hier).

Neben unzähligen, meist giftigen Schlangen leben hier auch andere Reptilien: Echsen, Schildkröten und ein Leistenkrokodil, sowie einige (ebenfalls giftige) Spinnen und Piranhas.
Schlangen, Spinnen, Echsen usw. können bei den Vorführungen auch gestreichelt werden, auch öffentlichen Giftentnahmen kann man beiwohnen.
Heimische Schlangen werden während der warmen Jahreszeit auch in einem Freigehege gezeigt.
Tatsächlich befindet sich ein Großteil der Schlangenfarm im Freien. Ein Rundgang führt die Besucher an gekachelten Wänden vorbei in denen sich die Terrarien befinden. Lediglich die Vorführhalle und das Krokodilhaus sind betretbar.
So spektakulär es auch klingt, so enttäuschend ist es letztendlich. Schlangen (und andere Reptilien) weisen sich durch ihre geringe Bewegungsfreudigkeit aus und so sieht man kaum Aktion in der Schlangenfarm.
Es mag nicht die Intension sein, die hinter der Farm liegt, aber Reptilien lassen sich interessanter präsentieren. Freunde von Giftschlangen kommen auf ihre Kosten, alle anderen werden bei den Vorführungen mehr erfahren und zu sehen bekommen.

Mehr über die Schlangenfarm findet man hier und hier.

Dieser Beitrag wurde unter Schladen, Schlangenfarm abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.