Zooreise 4 – Tag 3: Herrentag im Zoo

Gedächtniskirche

Gedächtniskirche

Was in Bayern Christie Himmelfahrt und Vatertag ist wird wohl im Osten Deutschlands (zumindest in Sachsen und in Berlin) als Herrentag bezeichnet. Ursprünglich war geplant den Tierpark aufzusuchen, da ich befürchtete, dass wir im Zoo von Besuchern erschlagen werden.
Nachdem wir dann aber keine große Lust hatten zum Tierpark zu fahren und das Wetter nicht so beständig war und wir mit Regen rechneten, gingen wir doch in den Zoo.

Dieser war auch näher vom Hotel, denn statt die Ubahn zu nehmen gingen wir zu Fuß zum Elefantentor. Bisher hatten wir uns dem Zoo immer vom Bahnhof genähert, das Elefantentor lag näher und da wir sowieso ins Aquarium wollten war das nicht so schlecht. Pünktlich um neun wurden die Kassen geöffnet und wir steuerten direkt auf das Aquarium zu. Nachdem das erst um 9.30 seine Pforten öffnete, gingen wir ins Nachttierhaus. Dort war es noch taghell, aber einige Tiere waren schon aktiv. Als das Licht dann ausging war noch mehr Aktivität zu sehen.
Ob man allerdings Felsenmeerschweinchen unbedingt in einem Nachttierhaus unterbringen muss, bezweifle ich.
Nach unserem Nachttierhausbesuch ging es ins inzwischen geöffnete Aquarium, wo man von Quallen regelrecht erschlagen wird. Aber Berlin ist ja bekannt dafür und schöne Tiere sind es auch. Interessanter fand ich aber die Haltung von Limnopilos naiyanetri, einer kleinen Krabbenart, die sich auch bald in meinem Besitz befinden wird. Im Aquarium haben wir sie aber nicht gesehen.
Nach mehreren Stunden (und zwei Anläufen, um ins Vogelhaus zu gelangen, nachdem es bei ersten Versuch geschlossen war) verließen wir den Zoo Richtung Rankestraße um im Ranke 2 etwas zu essen. Das Restaurant hatte ich in guter Erinnerung, aber irgendetwas war diesmal anders. Vielleicht hat der Besitzer gewechselt oder meine Erinnerung war verklärt, aber ein besonderes Ereignis war es nicht mehr.

Abends waren wir wieder im Theater. TOD AUF DEM NIL hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn mir die Handlung vertraut war, war es ein vergnüglicher Abend mit einigen hervorragenden schauspielerischen Leistungen. Und nachdem wir diesmal NICHT zum Alexanderplatz gingen hatten wir noch Zeit für die eine oder andere Berliner Weiße mit Schuss.

Kleine Bemerkung am Rande: Der Zoo Berlin und der Tierpark Hellabrunn (München) sind fast gleich groß. Aber den Münchner Zoo kann man in der Hälfte der Zeit durchwandern. Vielleicht liegt das daran, dass München einen erkennbaren Rundweg hat…(und weniger Tiere)

Zoo Berlin
Aquarium Berlin

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen