Abenteuer Aquarium

Wie bereits angekündigt/angedroht befasst sich dieser Beitrag mit meinen neuesten aquaristischen Errungenschaften.

Mein Einkauf bestand aus:
Thermometer, Digital
Dennerle Nano Tagesdünger, 15ml
Dennerle Nano Mulmsauger
Glas Futterschüssel Ø 35mm, Randhöhe 10mm
Glas Futterrohr mit Trichter, 25 cm lang
Sauger mit Clip 12 – 16 mm, 2 Stück

Die Dosierung des Düngers ist nicht anders als beim Dünger von JBL. Ob der Dünger besser oder schlechter ist kann ich nicht beurteilen. Den Dünger benutze ich seit etwa einer Woche und es hat sich bei meinen Pflanzen keine ersichtliche Veränderung ergeben.
Und der Mulmsauger funktioniert auch, auch wenn ich noch nicht die perfekte Handhabung der Handpumpe herausgefunden habe und dadurch mein Aquarium etwas durcheinander gewirbelt (das Schnecken/Krabben-Becken).
Vor dem nächsten Wasserwechsel werde ich Futterrohr/schüssel testen.
Und das Digitalthermometer ist auch in Betrieb genommen worden. Das Schneckenbecken hat bereits eins und das Schnecken/Krabbenbecken hat ein LED-Thermometer, aber das war mir zu ungenau, deswegen habe ich es durch das digitale ersetzt. Das LED-Thermometer klebt noch an der Scheibe (stört ja auch nicht). Das digitale Thermometer funktioniert einwandfrei, nur der Saugnapf nicht. Leider hab ich keinen passenden…noch nicht.
Mehr gibt’s zu meinen neuesten Errungenschaften nicht zu berichten. Sobald ich Futterrohr/schüssel getestet habe werde ich davon berichten…
Vielleicht mach ich ein Filmchen, wobei man vermutlich eh nicht viel sehen wird. Aktive Garnelen habe ich nicht, meine Schnecken sind auch etwas träge und die Krabben…nun ja, da weiß ich eh nicht wo die gerade sind…
Aber dazu gleich mehr.

Meinem Schneckenbecken geht es gut. Die Wasserflohpopulation ist etwas geschrumpft, aber vielleicht ändert sich das mit dem nächsten Wasserwechsel wieder. Besser wäre das, nachdem der Algenrasen wieder zugenommen hat. Das dort bis vor Kurzem noch weniger war lag vermutlich tatsächlich an den Daphnien, die Schneckenpopulation hat sich nicht verringert.

Mein Problemkind ist das Raubschnecken/Krabben-Becken. Mit den Krabben ist alles in Ordnung. Vier von fünf leben noch (der Verlust eines Tieres stammt ja noch aus den Anfangstagen, die anderen sehen gut aus. Und der Verlust eines zweiten Tieres war wohl falscher Alarm). Ich hab die Hexennuss entfernt, jetzt mussten sie sich andere Verstecke suchen und sie waren gut darin. Ich weiß schon wieder nicht wo sie sind und da sie sich nicht zeigen, muss ich davon ausgehen dass sie noch leben.
Was ich von einer der Raubschnecken nicht behaupten kann, seit Tagen bewegt sie sich nicht vom Ort, vermutlich ist sie verstorben. Die andere konnte ich bereits beim Verzehr einer Turmdeckelschnecke beobachten.
Allerdings haben sich alle Schnecken (mit Ausnahmen der Raubschnecken) gut vermehrt, so dass es auch im Raubschnecken/Krabbenbecken von kleinen Blasen-, Posthorn- und Turmdeckelschnecken wimmelt.
Das Blaualgenproblem ist immer noch vorhanden, aber nachdem der Mulmsauger meine Einrichtung etwas durcheinander gebracht hat und sich die Nadelsimsen gegen das Wiedereinpflanzen hartnäckig „gewehrt“ haben überlege ich eine Neueinrichtung mit anderen Pflanzen und einem neuen Bodengrund. Noch habe ich aber noch nicht das richtige gefunden. Vor allem bei den Pflanzen. Apropos Pflanzen. Vom Froschbiss ist auch nur noch ein Pflänzchen übrig, allerdings sieht dieses besser aus als seine Vorgänger. Hoffentlich bleibt mir dieses erhalten.
Übrigens befinden sich derzeit keine Hexennuss im Raubschnecken/Krabbenbecken, dafür aber ein Seemandelbaumblatt.

Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer Aquarium veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen