Neues aus Augsburg

Ich war schon „ewig“ nicht mehr im Augsburger Zoo, zuletzt im April.
Meine Zoopresseschau (die derzeit noch pausiert) enthielt auch die Auszüge aus dem Newsletter des Augsburger Zoos. Nachdem ich den Newsletter unabhängig von der offiziellen Zoopresseschau bekomme gebe ich hier den Inhalt unabhängig von der Presseschau wieder.
Und der nächste Zoobesuch steht an, spätestens am 31. Juli, aber dazu später mehr.

24.07.2015, Zoo Augsburg
Innerhalb der letzten zwei Monate schlüpften unter anderem eine Eiderente, zwei Mausvögel, eine Rosenhals-Fruchttaube, zwei Straußwachteln und drei Seidenreiher.
Im Reptilienhaus gab es Nachwuchs bei den Baumpythons, die von der Mutter in ihrer Baumhöhle ausgebrütet wurden. Insgesamt schlüpften acht Baby-Schlangen.
Nachdem die erwachsenen Tiere der Blattheuschrecken inzwischen ihr Lebensende erreicht haben, freut es uns sehr, dass die ersten Jungtiere schlüpfen. Insgesamt 15 Stück werden derzeit zunächst im Reptilienhaus gehalten, bis sie etwas größer sind und in das Terrarium in der Tropenhalle umziehen dürfen.
Zwei Muntjaks und ein Seehund wurden geboren.
Nachdem alle männlichen Fenneks bis auf einen abgegeben werden konnten, konnte endlich mit einem neuen Paar zu begonnen werden. Die Zuchtbuchführerin bestimmte für den Ausgburger Zoo ein Weibchen aus Athen. Derzeit sitzt es noch in der Quarantäne hinter den Kulissen.
Für die begehbare Vogelvoliere erhielt der Zoo 10 Inka-Seeschwalben vom Zoo Emmen. Aus dem Tierpark Finsterwalde kam ein Pärchen Senegaltauben.
Leider verstarb die Wasserbüffelkuh Wendy an Listeriose. Um den Stier nicht zu lange alleine stehen zu lassen, werden aber in den nächsten Wochen wieder zwei Kühe hinzukommen. Ebenfalls verstorben ist ein weiblicher Blessbock.
In den letzten beiden Monaten gab es folgende Todesfälle im Vogelbestand: ein Kampfläufer, eine Rostgans, eine Blauflügelente, ein Säbelschnäbler, zwei Zwergwachteln.
Die neue Biber- und Otteranlage nimmt Gestalt an. Die Wände des „Lechhauses“ in dem sich später die Boxen der Säugetiere und drei Aquarien mit Fischen aus dem Lech befinden wachsen, und in nächster Zeit werden die Becken für Biber und Otter ausgehoben.
Auch auf der Zebraanlage hat sich etwas getan. In einem ersten Bauabschnitt wurden im Anschluss an den Stall TTE Gitter verlegt, damit der Boden bei nasser Witterung schneller abtrocknen kann. In einem weiteren Bauabschnitt wird die Hälfte der Anlage abgesperrt und im hinteren Teil neu angesät. In der Zwischenzeit haben die Zebras die Möglichkeit über eine Brücke die vormalige Außenanlage der Giraffen zu nutzen.
Die Dschungelnacht steht unmittelbar bevor. Einzelheiten zum Programm, den Eintrittspreisen und dem Ablauf finden Sie auf unserer Homepage. Bitte beachten: der Zoo schließt am 31. Juli bereits um 17 Uhr!!!! Öffnet dann aber gegen 17:30 Uhr wieder für die Dschungelnacht.
Die ersten 5.000 Elefantenkekse, die von der Landbäckerei Ihle gestiftet wurden, sind inzwischen unter die Leute gebracht worden. Dank ganz vielen Helfern kamen über 13.000.- € für das neue Elefantenhaus zusammen.
Der 6. Augsburger Zoolauf hat ebenfalls stattgefunden. Erstmals waren bereits Ende April alle Startplätze vergeben, was für die Attraktivität dieser Veranstaltung spricht.
Bei extremen Temperaturen (glücklicherweise hat uns das Gewitter verschont) wurden von 328 Startern insgesamt 2.024 Runden gelaufen. Jede davon wurde vom Rotaryclub Augsburg Renaissancestadt mit je 2.- € vergütet. Und nachdem noch ein wenig aufgestockt wurde, überreichte der derzeit amtierende Präsident Peter Pletschacher einen Scheck über 4.500.- für das neue Elefantenhaus. Ein großes Dankeschön dafür vom Zoo. Danke auch an die Organisatoren (km-Sportagentur) und die vielen ehrenamtlichen Helfer, die bei der Anmeldung, beim Wasser verteilen, bei der Auswertung, und, und, und tätig waren. Ein Dankeschön aber auch an die Spender, die Sachpreise für die Verlosung, oder Getränke gestiftet haben. Es war wieder eine sehr gelungene Veranstaltung.

Zum Thema Dschungelnacht: Ich habe vor auch dieses Jahr wieder hinzufahren. Das Programm an sich interessiert mich nicht, ich habe sowieso das Gefühl, dass jedes Jahr das selbe geboten wird. Aber wenn man sich fernab bestimmter Hotspots begibt, bekommt man sehr schöne Eindrücke vom Zoo.
Leider ist die Parkplatzsituation an diesem Abend nicht die Beste…

Dieser Beitrag wurde unter Augsburg, Zoo abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen