Witziges über das Einhorn

Einhörner spielen keine große Rolle im Beutelwolf-Blog. Das liegt vielleicht daran, dass das Tier nicht exisistiert (auch Drachen und andere beliebte Kreaturen der Mythologie sind nicht Teil des Blogs … sieht man von einigen kleinen Filmchen ab).
Mehr über Drachen und Einhörner findet man auch hier.
Dieser Beitrag (und andere, die in den nächsten Tagen noch folgen werden) dient nur dazu dem Besucher des Blogs die Anthologie Windjäger und andere fantastische Pferdegeschichten schmackhaft zu machen (siehe auch hier), auch wenn der Beitrag selber nichts mit der Anthologie zu tun hat.

Natürlich könnte ich auch die beteiligten Autoren vorstellen, oder Leseproben, bzw. den Klappentext wiedergeben, aber davon gibt es im www genug (unter anderem auf der Verlagsseite).
Einhörner spielen auch in WINDJÄGER eine Rolle.
Abgesehen davon (selbst wenn kein Interesse an den Geschichten besteht) liegen die letzten wirklich witzigen Videos schon ein paar Wochen zurück (siehe hier, auch mit Einhörnern). Es wird also mal wieder Zeit.

Niedliche Einhörner zum Selberbasteln:

Fursuit für Furries (allerdings weiß ich nicht, ob ich das nicht schon an anderer Stelle gezeigt habe …und witzig ist es auch nicht unbedingt)

Und zum Schluss noch das Unsichtbare Rosafarbene Einhorn:
Das unsichtbare rosafarbene Einhorn (engl. invisible pink unicorn, Abk. IPU) ist die weibliche Gottheit einer Religionsparodie, die damit theistische Glaubensansichten parodieren will. Zentrales Element ist die Einhorngestalt der Göttin, die paradoxerweise sowohl unsichtbar als auch rosafarben sein soll. Die Idee stammt aus der englischsprachigen Newsgroup alt.atheism, wo die Figur am 18. Juli 1990 erstmals erwähnt wurde.
Das Phänomen erreichte besonders auf Websites und in Online-Diskussionsforen mit atheistischem Hintergrund eine gewisse Popularität, die einerseits wohl auf dem humoristischen Element beruht, andererseits aber auch auf der beabsichtigten satirischen Kritik am Theismus. Durch das „Bekenntnis“ zum unsichtbaren rosafarbenen Einhorn soll auch gezeigt werden, dass es schwierig bis unmöglich sei, den Glauben an Phänomene, die sich außerhalb der gewöhnlichen menschlichen Wahrnehmungsmöglichkeiten befinden, zu widerlegen.
Mit dem unsichtbaren rosafarbenen Einhorn soll auf die schlechte logische Untermauerung des Glaubens an Übernatürliches aufmerksam gemacht werden, beispielsweise durch die bloße Ersetzung des Wortes „Gott“ in theistischen Texten durch die Wörter „unsichtbares rosafarbenes Einhorn“. In den FAQ von alt.atheism heißt es dazu:
„Der Sinn dieser Albernheit besteht darin, den Theisten vor Augen zu führen, dass ihre Predigten den Atheisten wahrscheinlich ebenso glaubwürdig und ernsthaft erscheinen wie ihnen selbst das Predigen des unsichtbaren rosafarbenen Einhorns durch die Atheisten […]“

Dieser Beitrag wurde unter Witziges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.