Neues aus Augsburg

Erst letzte Woche habe ich über den Augsburger Zoo berichtet und tatsächlich waren wir am Freitag auch zur Dschungelnacht unterwegs. Das Highlight dieses Besuchs waren mückenfressende Enten, ein Schauspiel, das ich noch nie gesehen habe und in der Menge auch etwas Witziges hat. Leider war es zu dunkel, so dass kein entsprechendes Filmchen existiert.
Die Parkplatzsituation war nicht so schlimm, wie befürchtet, vielleicht waren wir aber auch früher dran als sonst, oder die Sommerferien haben die Situation erleichtert.
Aber nachdem ich letzte Woche schon von den Veränderungen im Zoo Augsburg berichtet habe, kann ich diesmal nur mit nachträglichen Bildern dienen.
Leider war die Vogelvoliere während der Dschungelnacht nicht begehbar, aber das, was man von außen sehen konnte, war schon sehr vielversprechend. „Buba, der kleine Elefant“, wurde während der Dschungelnacht verkauft, ist aber auch sonst im Zoo oder bei Amazon erhältlich.

Die Biber sind zur Zeit in der ehemaligen Schneeeulen-Voliere bei den Zwergflamingos untergebraccht. Alleine das wirkt wie eine Verbesserung zur bisherigen Haltung, auch wenn man keine Einsicht in den „Bau“ hat. Die neue Anlage soll im Oktober (diesen Jahres) fertig werden.
Neu (oder mir bisher nicht aufgefallen) ist ein Rückzugsgehege für Tamarine/Zwergseidenäffchen und Agutis. Bisher konnte man dort nicht hineinsehen, aber das wurde geändert.

Dieser Beitrag wurde unter Augsburg, Zoo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen