Neues aus Augsburg

Im Augsburger Zoo war ich schon lange nicht mehr (siehe hier), aber dank des Newsletters des Zoos bin ich immer auf dem Laufenden. Demnächst wird es auch wieder die Zoopresseschau geben, dann werde ich über den Newsletter nur noch im Rahmen der Presseschau berichten, aber solange die (Original)Zoopresseschau noch nicht wieder am Start ist wird es Neuigkeiten aus dem Augsburger Zoo in dieser Form geben, auch wenn ich den Zoo nicht besucht habe.
Nachdem ich aber auch den September-Newsletter „unterschlagen“ habe gibt es in diesem Beitrag die Neuigkeiten von zwei Monaten…Todesfälle, Geburten, Abgaben und Neuzugänge … Augsburger Zooalltag.

Aus dem Septembernewsletter
Im Vogelbestand schlüpfte ein Kaptriel, sowie zwei Blaunacken-Mausvögel.
Zwei Wasserbüffelkühe kamen von einem privaten Halter nach Augsburg. Eigentlich sollte man erwarten, dass Stier Aaron sie willkommen heißt. Stattdessen hat er sich eher kratzbürstig gezeigt und erst nach einigen Tagen funktionierte der gemeinsame Aufenthalt im Außengehege. Inzwischen sind jetzt alle aneinander gewöhnt.
Nachdem für den einzelnen Geyrs-Dornschwanzagamenmann keine passende Partnerin gefunden werden konnte, wurde er an einen Halter mit einem Weibchen im passenden Alter abgegeben. Im Tausch dafür kam ein Pärchen Bunte Dornschwanzagamen, die jetzt in einem der Wüstenterrarien des Reptilienhauses leben.
Aus einem ungarischen Zoo kam Leopardenkater Azhar als Partner für Tia. Bisher sind die beiden noch nicht zusammen gewöhnt, denn er soll zunächst die Gehege alleine kennen lernen.
Ein Partner für das männliches Rosenköpfchen kam aus dem Vogelpark Irgenöd, außerdem noch im Tausch gegen eine Augsburger Eiderente eine weibliche Eiderente aus dem Vogelpark Olching.
Von privat kamen insgesamt 12 Nachzuchten von Dreistreifen-Blattsteigern.
Ein älteres männliches Erdmännchen wurde an den Zoo Frankfurt abgegeben. Die männliche Nachzucht der Rosenhalsfruchttaube wurde an einen Privathalter abgegeben und zwei weibliche Pelikane (Krauskopf- oder Rosapelikan?) an den Vogelpark Irgenöd.
Shetland-Pony „Flocky“ musste im Alter von fast 30 Jahren eingeschläfert werden. Sein Partner „Randy“, der viele Jahre mit ihm zusammen die Zookutsche gezogen hatte, und die beide ihren Ruhesitz auf der alten Bisonanlage hatten, sollte danach nicht alleine gehalten werden. Er wurde an einen privaten Halter abgegeben, der ein Beistellpony für sein Pferd sucht.
Im Vogelbestand gab es erneut mehrere Todesfälle durch Raubtiere. Besonders bedauerlich ist aber der Tod des Nachwuchses des Trompeterhornvogels (im Newsletter als Graurückentrompeter-Hornvogel bezeichnet). Zur Abklärung der Todesursache wurde er an die Pathologie geschickt.
An der jährlichen Patenführung nahmen in diesem Jahr 320 Personen (Paten und Begleitpersonen) teil, und konnten sich bei einem abendlichen Rundgang über das Wohl ihres Schützlings informieren. Anschließend wurde sich in der Zoogaststätte noch bei einem Imbiss ausgetauscht. Obwohl das Wetter durchaus etwas besser hätte sein können, war es doch eine gelungene Veranstaltung.
An der Biber-und Otteranlage wird weiter gearbeitet (mehr dazu weiter unten)
Übrigens steht nun der Gewinner der Aktion „Es rappelt in der Kiste“ fest. Der Sieger bei dieser Challenge und damit der Gewinner einer exklusiven Führung bei den Elefanten. Das Bild mit den meisten Stimmen wurde 10.127 mal angeklickt und hatte damit einen respektablen Vorsprung vor dem 2. Platzierten. Platz 2 – 9 erhalten alle noch eine Zoo-Jahreskarte als Dank für die Teilnahme.

Aus dem Oktobernewsletter
Zwei Blaue Baumsteiger haben die Umwandlung zum Frosch geschafft, und werden damit bei den „Geburten“ aufgenommen.
Im Vogelbestand schlüpften drei Zebrafinken.
Aus dem Zoo Rheine erhielt der Zoo sechs Kampfläufer und vier Rotschenkel für die begehbare Vogelvoliere; aus Prag einen weiblichen Hammerkopf und einen Kahnschnabel; aus dem Vogelpark Marlow acht Eiderenten und acht Löffelenten; fünf Europäische Stelzenläufer aus dem Luisenpark Mannheim; zwei Rosa Pelikane aus dem Zoo Prag und zwei Uferschnepfen von einem privaten Züchter. (Uferschnepfen sind laut Zootierliste in Deutschland sonst nur im Weltvogelpark Walsrode und dem Wildpark Reuschenberg in Leverkusen zusehen)
Ein älteres Seehundweibchen wurde vom Safaripark Hodenhagen übernommen. Pia lebte dort in letzter Zeit allein, da die Seehundhaltung aufgegeben werden sollte. In Augsburg hat sie sich schon mit den anderen weiblichen Seehunden angefreundet. Nur der Seehundbulle Ole ist noch von ihr getrennt.
Drei Gelbbauchunken und drei Straußwachteln gingen an einen Park in Österreich. Fünf Straußwachteln und eine männliche Dolchstichtaube in den Vogelpark Marlow. Zwei Edelpapageien an den Zoo Rostock und ein Pärchen Muntjaks in den Tiergarten Schönbrunn.
Zwei sehr traurige Todesfälle sind aus dem letzten Monat zu melden. Einmal musste Löwin Tanya eingeschläfert werden. Nach der diagnostizierten bakteriellen Magenschleimhautentzündung und intensiver Antibiotikabehandlung verschlechterte sich leider ihr Zustand weiter, so dass wir sie einschläfern mussten. Das Obduktionsergebnis liegt bisher noch nicht vor.
Ebenfalls verstorben ist Plumplori Kalle, wahrscheinlich an den Folgen einer Extraktion von mehreren Zähnen. Auch hier warten wir noch auf das genaue Obduktionsergebnis.
Die Biber- und Otteranlage wächst weiter. In den letzten Tagen ist die Holzverschalung an der Außenwand angebracht worden und in allernächster Zeit wird endlich die Lücke in der Zoomauer wieder geschlossen.
Am 7. Oktober wurde der EU-Antrag für das Umweltbildungsprojekt zum Thema Wasser, in dem auch die Erweiterung der Elefantenanlage eingeschlossen ist, hochgeladen und jetzt heißt es abwarten ob eine Bewilligung erfolgt.
In Beweidungsprojekt mit Przewalski-Pferden in der Königsbrunner Heide hat es im Berichtszeitraum einige Veränderungen im Tierbestand gegeben. Der fünfjährige Xaran reiste in den Zoo von Han-sur-Lesse (Belgien). Dort soll er zukünftig für Nachwuchs sorgen. Nachdem vorher auch bereits Kalmoek und Vinter die Herde verlassen hatten war Platz für neue Junghengste. Um diese freien Plätze zu besetzen gab es Zuwachs aus dem Wisentgehege Springe und dem Zoo Leipzig.

Dieser Beitrag wurde unter Augsburg, Zoo abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.